Gegen den akut abstiegsbedrohten Kreisligisten 1.FC Schwand mussten sich die Blau-Weißen am vergangenen Wochenende knapp geschlagen geben. Bereits nach gut zehn Minuten entschied der Schiedsrichter nach einem Foul an der Strafraumgrenze von Sebastian Weikelmann auf Strafstoß für die Gastgeber. Rene Dobias ergriff die Gelegenheit und ließ Trost im Rother mit einem platzierten Elfmeter keine Chance (11.). Die knappe Führung hatte bis zur Pause bestand und spiegelte den Verlauf der ersten Halbzeit auch angemessen wieder. Die einzige klare Torchance ergab sich für die Rother in der 33. Minute, nach einer sehenswerten Kombination über Hartmann und Schnitzlein zielte am Ende Ritz aber knapp am Tor vorbei. In den verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit ereignete sich nicht mehr viel und somit gingen die Gastgeber mit einer knappen Führung in die Kabine.
Nach der Pause fanden die Rother dann besser in die Partie und setzten die Schwander mehr und mehr über die Außen unter Druck. Die daraus resultierenden Abschlusschancen setzten Matthias Hartmann und Sebastian Weikelmann jedoch jeweils knapp am Tor vorbei. Die bis dahin beste Chance bot sich in der 66. Minute Johannes Weikelmann, der nach einem Steilpass frei vor dem Schwander Torhüter auftauchte, diesen im direkten Duell aber nicht überwinden konnte. In dieser guten Phase der Rother schlugen die Gastgeber dann kurz darauf eiskalt zum zweiten Mal zu. Nach einem Ballverlust in der Rother Abwehr nutzte Immanuel Pauler seinen Freiraum und überwand Trost mit einem sehenswerten Lupfer (68.). Die Rother steckten allerdings nicht auf, sondern 75 Latte FS Matthias aus 30 Metern zentraler Position. Flanke Schitzlein von rechts außen auf Bock, der scheitert an Latte, Anschlusstreffer durch Christian Ritz (84.). 90. Letzte Chance, wieder Flanke von Schitzlein, Ritz per Kopf knapp über das Tor.
Aufstellung SpVgg Roth: Trost, Ewald, Garcia Gräf, Klinger, N. Schmidt, S. Weikelmann, Schnitzlein, Bock, Doktorowski, Hartmann, Ritz, (Molter, J. Weikelmann, Muskat);

Share Button

Im vorletzten Test der Vorbereitung traf die SpVgg auf den A-Klassisten SV Leerstetten und zeigte von Beginn an wer Herr im Hause ist. Bereits nach sechs Minuten tauchte Kevin Kowanda alleine vor dem gegnerischen Tor auf, scheiterte jedoch an einer Parade des Keepers. Glück hatten die Rother dann kurz darauf, als eine verunglückte Flanke auf dem Querbalken landete. Nach einer guten Viertelstunde belohnten sich die Rother dann aber für ihre Überlegenheit. Matthias Hartmann traf mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 1:0 (16.). Knapp zehn Minuten später konnte sich Markus Sitzmann auf der linken Seite durchsetzen, zog in den Strafraum und traf per Flachschuss in die lange Ecke zum 2:0 (25). Patrick Doktorowski erhöhte noch vor der Pause nach einem starken Alleingang durch die Leerstettener Hintermannschaft zum 3:0 (34.).

Am Gesamtbild änderte sich in Halbzeit zwei wenig, Matthias Hartmann setzte sich nach einem langen Ball durch und verwandelte eiskalt zum 4:0 (57.). Danach schlich sich der ein oder andere Fehler im Rother Spiel ein, einen von diesen nutzten die Gäste zum 1:4 (67., Marco Rupp). Knapp zehn Minuten später stellten Christian Ritz nach Vorarbeit von Marco Schneider den alten Abstand wieder her (76.). In der 81. Minute landete dann ein verunglückter Rückpass der Gäste im eigenen Tor. In der 86. Minute bot sich dann vom Elfmeterpunkt die Möglichkeit zur Ergebniskosmetik, Patrick Schötzau verwandelte zum 2:6 Endstand aus Leerstettener Sicht.

Aufstellung SpVgg Roth: Trost, Ewald, Molter, Klinger, Distler, S. Weikelmann, Bock, Sitzmann, Kowanda, Hartmann, Doktorowski, (Schneider, Drechsler, N. Schmidt, Garcia Gräf, Kemmether, Satzinger);

Share Button

Zum Abschluss eines Kurztrainingslagers traf die SpVgg auf den Kreisligisten DJK Stopfenheim. In Halbzeit Eins waren die Rother die spielbestimmende Mannschaft, allerdings konnten sich das Team gegen die konsequent verteidigenden Gäste keine klaren Torchancen herausspielen. Auch in Halbzeit Zwei änderte sich am Gesamtbild wenig, die Blau-Weißen hatten mehr vom Spiel ohne allerdings wirklich gefährlich zu werden. Erst in der Schlussphase gelang es den Rothern die größeren Spielanteile in Zählbares umzumünzen. Spielertrainer Matthias Hartmann zog mit dem Ball am Fuß von der linken Seite nach innen und traf mit einem schönen Spannschuss aus rund 25 Metern in den rechten Torwinkel (79.). Drei Minuten später legten die Rother sogar noch einen drauf, im Getümmel nach einem Eckball staubte Leon Bock aus kurzer Distanz zum 2:0 ab. Die Gäste hatten bei ihrer besten Chance kurz vor Abpfiff Pech, dass Florian Schlund freistehend vor dem Tor nur die Latte traf.
Aufstellung SpVgg Roth: Trost, Ewald, Garcia Gräf, Sitzmann, N. Schmidt, S. Weikelmann, Schnitzlein, Kemmether, Doktorowski, Hartmann, Kowanda, (D. Schmidt, Pape, Zuin, Molter, Klinger, Bock);

Share Button

Am vergangenen Wochenende (11.2.2017) traten die Blau-Weißen zum ersten Mal unter Spielertrainer Mathias Hartmann beim Kreisligisten FC Stein an. Auf schwer zu bespielendem Geläuf erwischten die Rother den besseren Start und ging nach einer guten Viertelstunde verdient in Führung. Patrick Doktorowski verwertete einen abgeblockten Schuss von Leon Bock aus kurzer Distanz zum 1:0. Noch vor der Pause schlugen die Gastgeber allerdings in Person von Christian Gastner doppelt zurück. Zunächst verwandelte der Spieler des FC Stein einen Foulelfmeter (23.), zehn Minuten später überwand er Patrick Trost mit einem Freistoß aus gut 25 Metern (33.). Nach der Pause war dann die SpVgg wieder die spielbestimmende Mannschaft und erreichte früh in der zweiten Halbzeit den Ausgleich. Nach einem Eckball von Jonas Kemmether köpfte Gregor Ewald den Ball von der Fünfmetergrenze ins Steiner Tor (56.). Knapp zehn Minuten später war es wieder Doktorowski der die Blau-Weißen in Front brachte. Kapitän Schnitzlein fand mit einem Diagonalball Doktorowski, der dem gegnerischen Torhüter aus halblinker Position mit einem Flachschuss keine Chance ließ (65.). Gegen Ende der Partie schwanden dann die Kräfte der Rother zusehends. Nachdem Neuzugang Daniel Schmidt, der zur Pause für Trost gekommen war, zweimal in höchster Not retten musste, war auch er in der 83. Minute chancenlos. Christoph Sitzmann nutzte nach einem langen Ball seinen Freiraum und verwandelte im Eins gegen Eins Duell souverän zum 3:3 Endstand.
Aufstellung SpVgg Roth: Trost, Molter, N. Schmidt, Ewald, Klinger, Kemmether, Schnitzlein, Bock, Doktorowski, Hartmann, Kowanda, (D. Schmidt, Muskat, Garcia Gräf);

Share Button

In der Zwischenrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft musste sich die SpVgg Roth am Ende mit dem Ausscheiden abfinden. In der Gruppe mit dem SC 04 Schwabach, der DJK Schwabach und dem SC Großschwarzenlohe mussten sich die Blau-Weißen am Ende mit dem dritten Platz begnügen. Das Team startete zunächst gut in die erste Partie gegen den SC 04 Schwabach und konnte durch einen Treffer von Patrick Trost in Führung gehen. Danach verlor das Team jedoch die Ruhe im Spiel und fand nach einem Doppelschlag der Schwabacher, durch den sie die Partie drehten, nicht wieder zurück ins Spiel. Am Ende verlor man mit 1:3. Damit ging es im zweiten Spiel gegen die DJK Schwabach bereits um alles. Die Rother hielten diesem jedoch stand und bezwangen die DJK durch einen Treffer von Stefan Klinger mit 1:0. Nach nur einem Spiel Pause mussten die Blau-Weißen dann gegen den SC Großschwarzenlohe antreten und bekamen die Grenzen aufgezeigt. Nach zwei schnellen Gegentreffern mussten die Rother früh viel riskieren und rannten den Akteuren des SC ins offene Messer. Am Ende unterlag man mit 1:5, den Rother Ehrentreffer erzielte Marco Schneider. Angesichts der Klassenunterschiede zu den Gruppengegnern schlug sich die Rother-Auswahl allerdings insgesamt gut und kann mit den beiden Auftritten in der Halle zufrieden sein. In die Endrunde zogen Gruppengegner SC Großschwarzenlohe sowie der TSV Kornburg ein.

Kader SpVgg Roth: Oktay Ay, Manuel Zuin, Stefan Klinger, Patrick Trost, Jonas Kemmether, Guiseppe Ruggeri, Sebastian Weikelmann, Markus Sitzmann, Marco Schneider;

Share Button