Nicht mal eine Minute benötigten die Rother um beim vorletzten Spiel gegen den Aufstiegskonkurrenten aus Eckersmühlen in Führung zu gehen. Patrick Doktorowski wurde von Ritz im Strafraum angespielt, dieser narrte seinen Gegenspieler mit einer Drehung und versenkte den Ball mit einem Linksschuss im langen Eck. Drei Minuten später wurde es für die Gastgeber wieder gefährlich, nach einer Flanke von Ritz köpfte Björn Kindt den Ball nur knapp über die Latte. Die Rother hatten das Spiel auch in der Folge unter Kontrolle, klare Torchancen ergaben sich daraus allerdings für längere Zeit nicht mehr. Erst nach einer guten halben Stunde fanden die Blau-Weißen wieder den Weg Richtung Eckersmühlener Tor. Nach einem Ballgewinn schaltete die SpVgg schnell um, Doktorowski legte den Ball in den Lauf von Harrer, der einen Flachschuss allerdings am rechten Pfosten vorbei setzte (32.). Vier Minuten später fing Julian Harrer dann einen Querpass in der Eckermühlener Abwehr ab, umkurvte den Torwart und erhöhte auf 2:0 aus Rother Sicht. Die einzige Torannäherung der Gäste folgte in der 36. Minute, ein Distanzschuss von Sebastian Brunner strich jedoch knapp am rechten Torwinkel vorbei. Somit blieb es bei der verdienten 2:0 Führung für die SpVgg zur Pause.

Rund zehn Minuten nach Wiederanpfiff schlugen die Rother erneut eiskalt zu und sorgten somit für die Vorentscheidung. Marco Schneider bediente Harrer auf der linken Außenbahn, der bis zur Grundlinie durchbrechen konnte. Von dort legte er zurück auf Christian Ritz, dessen erster Versuch wurde noch von einem Abwehrspieler geblockt, der Nachschuss landete dann aber im Netz. Die SpVgg ließ im weiteren Spielverlauf kein bisschen nach und sorgte in der Schlussphase für deutliche Verhältnisse. In der 78. Minute warf sich Christian Ritz in einen gegnerischen Befreiungsschlag und blockte den Ball direkt ins Eckersmühlener Tor. Drei Minuten später bekamen die Gastgeber das Spielgerät nach einer Flanke nicht aus dem eigenen Sechzehner, wieder stand Ritz goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz zum 5:0 ab. Fünf Minuten vor Schluss fand dann Ritz mit einer Freistoßflanke Dürschinger am zweiten Pfosten, der den Ball zum 6:0 Endstand über die Linie bugsierte. Mit dem Sieg zogen die Blau-Weißen am TVE vorbei und liegt nun punktgleich mit dem Tabellenführer aus Kammerstein auf Platz zwei. Am kommenden Wochenende kommt es somit zum entscheidenden direkten Duell um den Aufstieg in die A-Klasse gegen den SV Kammerstein II an der Sandgasse.

Aufstellung SpVgg Roth II: Trost, Zuin, Distler, Dürschinger, Drechsler, Kindt, Weikelmann J., Ritz, Doktorowski, Schneider, Harrer, (Satzinger, Götz, Hofmann);

Share Button

Im ersten Spiel unter sommerlichen Temeraturen fanden die Jungs und Mädchen schwer ins Spiel gegen einen sehr guten Gegner aus Röttenbach. In der 40. Minute konnte der gegnerische Keeper einen Schuß von Julian nur abklatschen, Niklas drückte in dann zum 1:0 in die Maschen. Zehn Spielminuten später konnte dann Albert mit Hilfe des Gästekeepers eine Ecke direkt zum 2:0 Endstand einnetzen.

Der TSV hatte über das gesamte Spiel mehr als ein Dutzend Torchance, die ein ums andere Mal unser Keeper Bedirhan (kl. Foto) mit tollen Paraden entschärfte. Nur Dank dieser außerordentlichen Leisung gingen wir als Sieger vom Feld.

 

Kleines Schmankerl am Rande: Hier unsere Lisa, die
als “behütete” Spielerin sich aufwärmte – einfach stylisch 🙂

Share Button

Aufholjagd

Am Freitag waren wir zu Gast beim TSV Georgensgmünd.

So eindeutig wie im Hinspiel verlief dieses Spiel allerdings nicht (SpVgg – TSV Georgensgmünd 8:0), denn Georgensgmünd gelangen in den ersten 10 Minuten zwei Tore.

Doch wie gewohnt ging unsere F1 sehr souverän mit diesem Rückstand um und erspielte sich langsam aber sicher den kontinuierlichen Ballbesitz. Immer wieder entstanden Chancen und endlich konnte Devin nach einem genialen Zuspiel von Uvejs den Ball knapp unter die Latte ins Tor bringen – 2:1. Unsere Verteidiger Malte, Yasin und Benedikt, ließen in unserem Strafraum nichts mehr zu und hielten die Gegner gekonnt davon ab, zu weit vorzudringen. Immer wieder passten sie den Ball schön auf den Mitspieler nach vorne. So entstanden dann unsere nächsten beiden Tore, die über sensationelles Zusammenspiel der Mannschaft auf Dominik gebracht wurden, der nur noch einnetzen musste. 17. Minute: 2:3! Die Gmünder versuchten immer wieder einen Angriff über die Flügel zu starten, diese wurden von Benedikt und Yasin zumeist hervorragend unterbunden. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit eroberte sich Devin dann nochmal den Ball an unserer Eckfahne, sprintete bis kurz vor die Mittellinie, suchte eine Anspielmöglichkeit, sah Dominik und spielte einen präzisen langen Pass. Dominik setzte sich gegen den Abwehrspieler durch und schob den Ball am bereits herankommenden Torwart vorbei. 2:4!!!

Mit diesem Stand ging es dann in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit war der Ball hauptsächlich an den Füßen unserer Jungs. Uvejs gelang es heute sehr oft den Gegner raffiniert auszuspielen und so konnten etliche Torchancen herausgespielt werden. Malte, der heute sehr konzentriert war und eine super läuferische Leistung abrufen konnte, eroberte sich den Ball sehr oft und konnte so unsere Nummer 1 entlasten. Trotzdem hatte Gabriel immer wieder etwas zu tun. Denn auch die Georgensgmünder gaben nicht auf und kämpften durchweg. So konnten sie in der 36. Minute auch ihr 3. Tor verdient erzielen. In den letzten Sekunden wurde es nochmal spannend, die Gmünder starteten einen erneuten Angriff über die Außenbahn und brachten den Ball sehr gefährlich auf unser Tor. Diesen konnte Gabriel glücklicherweise gerade noch mit den Fingerspitzen parieren. Endstand 3:4 für die SpVgg Roth!

Vielen Dank an unsere zahlreichen mitgereisten Fans!

 

Aufstellung: Gabriel, Yasin, Benedikt, Malte, Dominik, Uvejs, Devin (Nils)

Share Button

Die Saison 2016/17 geht langsam zu Ende und die Planungen für die Kommende laufen bereits bei allen Vereinen. Deshalb hier ein Überblick der Trainer bzw. Ansprechpartner unser Fußballmannschaften der SpVgg Roth für die nächste Saison. Anfragen zu Testspielen und Turnieren ab der Spielpause bitte an diese Personen richten.

Bist du Fußballer und möchtest von einem anderen Verein zu uns wechseln? Dann melde dich einfach mal bei zuständigen Trainern und vereinbare ein Termin fürs Probetraining. Du kannst dich auch an unsere freundlichen Jugendleiter Michael Hübner (U19-U13) oder Michael Böhme (U11-U5) wenden.

Bist du Trainer oder möchtest du einen unserer Trainer unterstützen? Auch dann kannst du dich gerne bei einen unseren Jugendleitern melden.

Alle Kontaktinformationen hier

Vollmannschaft: Jahrgänge 1998 und älter: Matthias Hartmann, Matthias Dillmann
U19 Jahrgänge 1999/2000: Manfred Schmidt
U17 Jahrgänge 2001/2002: Peter Huber
U15 Jahrgänge 2003/2004 NEU: Stefan Kemmether
U13 Jahrgänge 2005/2006 NEU: Steffen Vogel
U11 Jahrgänge 2007/2008 NEU: Michael Böhme
U9/1 Jahrgänge 2009/2010 NEU: Robert Zwingel
U9/2 Jahrgänge 2009/2010 NEU: Somann Matthias

Share Button

Gegen den Aufstiegsaspiranten aus Abenberg fand die SpVgg über die gesamte erste Halbzeit nicht ins Spiel und brachte sich durch eigene Fehler immer wieder in Schwierigkeiten. Bereits nach vier Minuten verpassten die Gäste die Führung nur knapp. Nach einem Ballverlust im Rother Strafraum setzte Andre Müller den Ball mit einem Flachschuss nur um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Die SpVgg kam nur vereinzelt durch Konter vor das Abenberger Tor. In der 18. Minute legte Hartmann den Ball in den Lauf von Kowanda, der allerdings aus spitzem Winkel am Torhüter scheiterte. Im Gegenzug rettete nur Daniel Schmidt die Rother vor dem Rückstand. Nach einem Steilpass tauchte Matthias Bayerlein alleine vor Schmidt auf, zunächst parierte er dessen Flachsschuss, den Nachschuss des Abenberger Angreifer entschärfte er ebenfalls mit einer starken Reaktion. Sieben Minuten später folgte dann jedoch die verdiente Führung für die DJK. Die Rother Hintermannschaft konnte den Ball nicht entscheidend aus dem eigenen Strafraum klären, Manuel Nißlein nutzte die Chance und hämmerte den Ball aus rund zehn Metern in den linken Torwinkel. Trotz der Unterlegenheit in Sachen Ballbesitz und der Fehleranfälligkeit im Rother Spiel, wären die Blau-Weißen beinahe noch zum Ausgleich gekommen. Leon Bock erlief einen langen Ball auf der rechten Angriffsseite und überlupfte den Torhüter. Ein Abenberger Abwehrspieler konnte den Ball allerdings auf der Linie klären, den anschließenden Nachschuss von Sitzmann entschärfte dann der Torhüter. Somit blieb es beim 0:1 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Blau-Weißen verbessert aus der Kabine und wurden bereits nach drei Minuten mit einem glücklichen Elfmeter belohnt. Kevin Kowanda zog von links in den Strafraum und kam im Zweikampf zu Fall, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, eine zumindest zweifelhafte Entscheidung. Max Schnitzlein trat an und hatte Glück, dass der Keeper den Ball nicht mehr entscheidend abwehren konnte. Die Rother hatten nun mehr vom Spiel. Nach einem Diagonalball von Hartmann landete ein abgefälschter Schuss von Doktorowski nur knapp neben dem Abenberger Tor. In der 60. Spielminute folgte dann die wohl spielentscheidende Szene. Nach einem langen Ball kam es zum Duell zwischen Daniel Schmidt und einem Abenberger Angreifer, der Rother Keeper spielte bei der Grätsche zunächst den Ball und traf dann den Gegner, der Schiedsrichter entschied dennoch auf Notbremse und zeigte Rot. Michael Distler musste fortan das Rother Tor hüten. Nach acht Minuten hatte er gegen den allein vor ihm auftauchenden Dominik Buckl keine Abwehrchance, der Stürmer brachte die DJK mit einem Flachschuss in Führung. Trotz der Unterzahl waren die Blau-Weißen im weiteren Fortgang die aktivere Mannschaft, zu klaren Torchancen kam man allerdings nicht. In der Nachspielzeit wäre dann beinahe doch noch der Lucky Punch gelungen. Ein direkter Freistoß von Hartmann aus gut 20 Metern strich jedoch um Zentimeter über die Latte. Am Ende blieb es folglich beim knappen 2:1 Sieg für die DJK Abenberg.

Aufstellung SpVgg Roth: Schmidt D., Garcia Gräf, Schnitzlein, Ewald, Distler, Weikelmann S., Sitzmann, Kemmether, Kowanda, Hartmann, Bock, (Molter, Satzinger, Doktorowski);

Share Button