Die SpVgg Roth erreichte einen ungefährdeten 4:0-Erfolg beim TSV Ramsberg. Der TSV war als Außenseiter – weil Tabellenschlusslicht –  in das Spiel gegangen. Dennoch taten sich unsere Jungs  lange Zeit schwer, sich durch die tiefstehende Ramsberger Elf zu spielen. Nach 30 Minuten reagierten dann die Coaches der SpVgg auf die ungefährliche Heimelf und wechselten von einem 4-4-2 auf eine offensivere 3-4-3  Formation. Trotz zahlreicher weissblauen Chancen ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff erlöste dann der Rother Kapitän Pierre Henze mit einem Kopfball die „Spieli“.

Zwei Zeigerumdrehungen später wurde der, nach der Pause eingewechselte, Jonas Georgomanos im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann wieder Pierre Henze. Wiederum zwei Minuten später erhöhte dann Jonas Georgomanos auf 3:0. Das vierte Tor zum Endstand erzielte dann nochmal der Rother Kapitän mit seinem dritten Treffer (75.) in diesem Spiel.

Seit fünf Partien ist es nun keiner Mannschaft mehr gelungen, SpVgg Roth zu besiegen. Die Saison der U17 verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von fünf Siegen, einem Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt. SpVgg Roth mischt nach dem Zu-Null-Sieg weiter vorne mit. Schon am Freitag ist die SpVgg  wieder gefordert, wenn der SV Westheim zum Flutlichtspiel um 18:30 in der Sandgasse zu Gast ist.

Share Button

In Fuchsmühl, nahe der Tschechischen Grenze, fand der Auftaktwettkampf für die Bayernliga Compound statt. Hier ging die SpVgg Roth erstmalig an den Start. Nach intensiver Vorbereitung in den letzten Wochen sollte nun der Einstieg in die Bayernliga angegangen werden.

Für uns gingen an den Start: Gerhard Renner, Sabine und Oliver Fünfgelder und Michael Trent. Der fünfte Schütze – Andreas Huß – war leider berufsbedingt verhindert.

Los ging es mit dem Match gegen Wassertrüdingen, das in der ersten Passe mit 56:53 Ringen begann. In der zweiten Passe lief es nicht mehr so gut, aber in der dritten und vierten konnten sich unsere Schützen wieder stabilisieren. Trotzdem reichte es nur zu einem 214:220, so dass diese beiden Matchpunkte nach Wassertrüdingen gingen.

Im zweiten Match ging es gegen den Vorjahres-Zweiten aus Hirschau. Hier schossen Gerhard, Sabine und Michael ihren Tagesrekord und konnten so mit 224:218 Ringen gewinnen. Als nächster Gegner stand Frankonia Neuses an, der Vorjahressieger der Bayernliga. Wir schossen ein normales Ergebnis und verloren so mit 214:226 Ringen. Im vierten Match hatten wir ein Freilos, da Oberdachstetten verletzungsbedingt absagen musste.

So ging die Mannschaft mit 4:4 Matchpunkten in die Pause. Danach stand der härteste Gegner der diesjährigen Liga an, der ATSV Oberkotzau. Diese Mannschaft bestand unter anderen aus Compound-Landeskaderschützen, die für ihre sehr guten Schießleistungen bekannt waren. Hier mussten wir das Match mit 217:225 Ringen verloren geben.

Im Match gegen den SSV Rehau gelang wieder ein gutes Ergebnis mit 222:218 Ringen. Im letzten Match gegen den SSV Pegnitzgrund verloren wir unglücklich mit 206:210 Ringen.

Insgesamt konnte die Mannschaft damit den fünften Platz mit 6:8 Matchpunkten und 1515 Ringen erreichen. Damit bleibt für die noch verbleibenden Wettkämpfe sogar noch ein Platz unter den ersten vier erreichbar, der zur Qualifikation im Bayernliga-Finale am 24.02. in Wendelstein führen würde.

Share Button

Die SpVgg II rotierte in der Startaufstellung im Vergleich zur letzten Woche mit Simon Hofmann, Manuel Zuin und Patrick Doktorowski für Michael Distler, Matthias Dillmann und Johannes Schwarz.

Vor 50 Zuschauern markierte Alexander Muskat das 1:0 für die SpVgg Roth II (20.). Robin Hermel brachte den Ball für die Katzwanger in Minute 29 über die Linie. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit dem Unentschieden in die Kabine. In der 60. Minute schoss wiederum Hermel dem TSV Katzwang II mit seinen zweiten Tagestreffer in Führung. In der 87. Minute erhielt Sebastian Balthes die Gelb-Rote Karte, sodass der TSV 05 II die letzten Spielminuten in Unterzahl agieren musste. Eine Zeigerumdrehung später hatte dann Patrick Doktorowski die Riesenchance zum Ausgleich, als er nach einem Foul an Jonas Kemmether im Strafraum, den fälligen Strafstoß nur an den Pfosten setzte.

Trotz der Niederlage belegt die SpVgg II weiterhin den fünften Tabellenplatz. Mit vier von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat dieSpVgg noch Luft nach oben. Weiter geht es für die SpVgg Roth II nächsten Sonntag, da steht dann das Duell mit dem TSV Rittersbach an.

Share Button

Ihr habt mal wieder Lust das Tanzbein zu schwingen oder wollt damit ganz neu starten?
Dann seid ihr hier genau richtig. In diesem Kurs werden euch die Basics aus verschiedenen Latein- und Standardtänzen näher gebracht.

Trainerin:
Melanie Müller

Wann:
Montags, 18:30 – 20:00 Uhr
Wo:
Kath. Pfarrsaal, Hilpoltsteiner Str. 16
Termine:
19.11., 26.11., 03.12., 10.12. und 17.12.

Beitrag:
für Mitglieder der SpVgg Roth 29 €
für Nichtmitglieder 49€

Anmeldung unter: anmeldung@spvgg-roth.de

Share Button

Das Spiel vom Sonntag zwischen der SpVgg Roth II und dem SV Unterreichenbach II endete mit einem 1:1-Remis. Der SVU II zog sich gegen die SpVgg II achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten aus der Sandgasse einen Punktgewinn.

Im Vergleich zur letzten Partie liefen bei der SpVgg Roth II diesmal Distler, Ay, Schwarz und Muskat für Zuin, Ewald, Schwarz und Malm-Eberlein auf. Unterreichenbach II setzte dagegen auf Konstanz und lief mit derselben Startelf auf.

Der Unterreichenbacher Mario Gsänger bewies in Minute acht Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball über die Linie. Nico Herzog bediente Jonas Kemmether und jener traf mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern zum Ausgleich (34.). Mit diesem Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeitpause. In der 66. Minute stellte die SpVgg II personell um: Per Doppelwechsel kamen Doktorowski Nico und Hofmann Simon auf den Platz und ersetzten Oktay Ay und Alexander Muskat. In der 70. Minute zeigte Schiedsrichter Marcus Gille Hakan Balci des SV Unterreichenbach II die Rote Karte. Aber auch in der zweiten Halbzeit gelang es der SpVgg Roth II nicht, aus dem Heimvorteil und zahlreichen Chancen Kapital zu schlagen. So blieb es auch nach weiteren 45 Minuten beim 1:1-Remis.

Trotz eines gewonnenen Punktes fällt die Heimmannschaft in der Tabelle auf Platz fünf. Mit fünf von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat die SpVgg II noch Luft nach oben.

Am 04.11.2018 reist die SpVgg Roth II zur nächsten Partie zum TSV Katzwang II.

Share Button