Die Fußballer warten weiterhin darauf, dass sie wieder ins Training einsteigen können. Damit die Spieler zum Trainingsbeginn am Tag X einigermaßen fit am Sportplatz erscheinen, hat sich unser Coach Lauf-Challenges im Januar und Februar einfallen lassen. So mussten die Jungs 500 km im Januar und vom 14. – 28.02. in Dreier-Teams 90 km joggend bewerkstelligen. Mit der Motivation unserer „Spieliboys“ kamen dann fast 3000 km !!! zusammen. Das entspricht der Strecke von Roth nach Casablanca in Marokko.

Aktuell im März findet eine fußball-spezifische Challenge statt, um nicht nur konditionell sondern auch technisch sprichwörtlich am Ball zu bleiben. Jetzt können wir nur noch hoffen das Ende März der Trainingsbetrieb bei den Herren und bei den Jugendmannschaften wieder aufgenommen werden darf.

Kontakt: fussball-leitung@spvgg-roth.de

Share Button

Nachdem die Vorbereitung durch die anhaltende Corona Pandemie unterbrochen werden musste und lange nicht klar war, wie es mit dem Amateurfußball weitergehen wird, konnte die SpVgg Roth die Chance nutzen einen neuen Trainer unter Vertrag zu nehmen.

„Es war ein Glücksgriff, dass Gunter Schmidt während der laufenden Saison zugesagt hat“, so die Leitung der Fußballabteilung. Für Gunter Schmidt, der vor der Corona-Pause die DJK Abenberg trainierte steht klar die Mannschaft im Vordergrund. „Trainer sind natürlich wichtig, aber eben auch ersetzbar. Wichtig ist, dass die Mannschaft weiterkommt und zusammenhält und das versuche ich zu erreichen.“ Auf die Frage welches Ziel für die restliche Spielzeit gesetzt wird sagte Schmidt: „Wir möchten die Jungs nach der langen Pause zunächst wieder an die Belastung heranführen, dann können wir von Woche zu Woche die Intensität erhöhen.Die Motivation im Training ist da, die Mannschaft hat wieder Lust Fußball zu spielen und diese positive Einstellung wollen wir mit in die Spiele nehmen, um gemeinsam unser Ziel den Klassenerhalt zu erarbeiten.“

Share Button

SpVgg Roth – 1. FC Schwand 2:0 (1:0)

Das erste Ausrufezeichen der Partie setzten die Rother in Person von Markus Sitzmann. Dieser zog in der fünften Minute von der linken Außenbahn in die Mitte, sein Schuss auf das kurze Toreck wurde vom Schwander Torhüter zur Ecke geklärt. In einer verhaltenen Anfangsphase wurden die Gäste erstmals in der 19. Minute gefährlich, ein Kopfball nach einer Ecke landete jedoch letztlich deutlich über dem Querbalken. Zwei Minuten später prüfte Kevin Kowanda mit einem Distanzschuss Patrick Trost im Rother Tor, dieser lenkte den Ball aber um den Pfosten zur Ecke. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Rother mehr und mehr die Kontrolle über die Partie und wurden nun häufiger in der Offensive gefährlich. Nach einer knappen halben Stunde versuchte es Marcel Kohl mit einem direkten Freistoß von der Strafraumgrenze, der Ball stellte den Schwander Torhüter aber vor keine großen Probleme (29.). Drei Minuten später bediente Kohl den gestarteten Schnitzlein mit einem Chipball, sein Kopfball wurde jedoch vom herausgeeilten Torhüter pariert (32.). Weitere zwei Minuten später gelang den Blau-Weißen dann aber die mittlerweile verdiente Führung. Eine flache Hereingabe von der linken Außenbahn fand Schnitzlein an der Strafraumkante. Dieser legte den Ball in den Lauf von Kohl, der dem Torhüter mit einem Flachschuss keine Abwehrchance ließ (34.). In der Folge hatten die Rother mehrfach die Gelegenheit die Führung komfortabler zu gestalten. In der 38. Minute eroberte sich Alex Maas den Ball an der linken Grundlinie und bediente Johannes Schwarz am kurzen Pfosten, dessen Versuch aus vollem Lauf landete aber nur am Außenpfosten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff strich ein Flachschuss von Kohl aus halblinker Position nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Auch in Halbzeit zwei ließen die Rother zunächst die große Gelegenheit aus für ein klareres Ergebnis zu sorgen. In der 55. Minute kam es im Schwander Strafraum zum Laufduell zwischen Max Schnitzlein und dem Torhüter, wobei Ersterer nur durch ein Foul des Letzteren zu stoppen war. Zum folgenden Foulelfmeter trat Alex Maas an, scheiterte jedoch am Torwart. Eine Minute später ließen die Rother eine weitere Großchance liegen. Nach schöner Kombination flankte Maas von links auf den freistehenden Schnitzlein, der den Ball aber neben den Kasten köpfte (56.). So blieben die Schwander im Spiel, wurden allerdings nur gefährlich, wenn die Rother einen ihrer wenigen Fehler an diesem Nachmittag machten. In der 72. Minute kam Hannes Ludwig an der Rother Grundlinie an den Ball, sein Schuss aus spitzem Winkel wehrte Trost allerdings mit einer guten Reaktion ab. Sechs Minuten später kam Matthias Hartmann nach einem Fehlpass in der Rother Abwehr unverhofft an den Ball, setzte den Ball aus rund zehn Metern aber knapp neben dem Kasten. Acht Minuten vor dem Schluss gelang den Rothern dann doch die Entscheidung. Nach einem Doppelpass hatte Markus Sitzmann auf rechts freie Bahn und legte von der Grundlinie zurück auf Kohl, der aus kurzer Distanz den 2:0 Endstand herstellte. Am Ende ein verdienter und nur kurz gefährdeter Heimsieg der Blau-Weißen, die als Kollektiv überzeugten und sich allenfalls die mangelnde Chancenverwertung ankreiden lassen müssen.

Am kommenden Donnerstag steht dann das Kreispokal-Halbfinale gegen den TSV Heideck an. Anpfiff ist um 16 Uhr an der Sandgasse. Zuvor (14:00 Uhr) tritt die Zweite zum Wiederholungsspiel gegen den SV Rednitzhembach II.

Aufstellung SpVgg Roth: Trost, Weikelmann J., Dürschinger, Zuin, Drechsler, Weikelmann S., Maas, Sitzmann, Kohl, Schwarz, Schnitzlein, (Schmidt, Schneider);

Share Button

Nach dem 1:0 Sieg in der 1. Runde des Kreispokals gegen die DJK Göggelsbuch, wartet nun der nächste Kreisligist vom Nachbarort aus Büchenbach auf die “Weiß-Blauen”. Anpfiff in der Sandgasse zum “Pokalderby” ist bereits am Dienstag (6. August) um 18:30 Uhr.

Share Button

Im Spiel SpVgg Roth gegen JFG Rezattal II trennten sich die Gegner mit einem 0:0-Remis. In der Hinrunde hatte SpVgg Roth im Auswärtsspiel bei JFG Rezattal II einen 2:1-Erfolg errungen. Nach den ersten 45 Minuten ging es für SpVgg Roth und JFG Rezattal II ohne Torerfolg in die Kabinen. Wer sich auf einen offenen Schlagabtausch gefreut hatte, wurde nicht enttäuscht. Nachdem bereits in Hälfte eins keine Treffer gefallen waren, stand auch der zweite Durchgang unter selbigem Stern. Am Ende gingen die Mannschaften torlos auseinander.

Trotz eines gewonnenen Punktes fiel SpVgg Roth in der Tabelle auf Platz sechs.

Die SpVgg Roth wird am kommenden Donnerstag von 1. FC Markt Berolzheim/Mein. empfangen.

Share Button