Am Samstag stand das Finale des Bezirkspokals Mittelfranken an. Die Damen haben sich über die Saison bis ins Finale qualifiziert.

Der Gegner waren die Spielerinnen aus Weißenburg. Noch vor wenigen Wochen standen sich die beiden Mannschaften in der Liga im Derby gegenüber. Als Siegerinnen gingen die Weißenburgerinnen hervor. Die Rother Damen wollten unbedingt als Sieger aus der Revanche hervorgehen.

Mit einem starken Kader von 11 Spielerinnen traten die Rotherinnen das Finale an. Aushilfscoach Holger Trost motivierten die Damen bereits von Beginn an.

Die Damenmannschaft war zu Beginn hellwach und zwang die Gegnerinnen durch eine aggressive Verteidigung zu unsicheren Würfen. Die Weißenburgerinnen konnten im ersten Viertel daher keinen Feldwurf verwandeln. Lediglich an der Freiwurflinie konnten sie 5 Punkte ergattern.

Die Damen der SpVgg hingegen ließen den Ball in der Offensive schnell laufen und konnten somit eine Führung von 16:5 im ersten Viertel herausspielen.

Marina Hintermüller und Sanya Pannen schlossen das erste Viertel mit zwei aufeinander folgenden Dreiern ab.

So ging es auch weiter. Sina Hübner begann das zweite Viertel mit zwei Dreiern.

Auch in der Defense blieben die Rotherinnen weiter konzentriert und kämpften um jeden Ball. So konnte in die Halbzeit eine Führung von 31:17 mitgenommen werden.

Weiter fest entschlossen Pokalsieger zu werden, gingen die Rotherinnen in die zweite Halbzeit. Die Gegnerinnen haben ihre Verteidigung auf Manndeckung umgestellt. Diese Taktik brachte die Spielerinnen aus Roth aus dem Konzept. Auch in der Defense haben die Rotherinnen nun Schwierigkeiten. So konnten die Weißenburgerinnen bis auf ein 40:30 aufholen.

Spannend begann nun das letzte Viertel. Beide Mannschaften spielten ein körperbetontes Spiel. Die Schiedsrichter ahndeten daher viele Fouls auf beiden Seiten.

Die Damenmannschaft tat sich schwer Punkte zu erzielen. Die Gegnerinnen holten daher in der 38. Minuten bis auf 2 Punkte auf.

Zudem verfolgten die Damen aus Weißenburg nun die Taktik durch Foulspiel, welche sogar teilweise als unsportlich gewertet wurden, das Spiel noch zu drehen.

Ina Zehnder und Sabrina Hartl behielten an der Freiwurflinie jedoch die Ruhe und konnten von Ihren 10 Freiwürfen 6 verwandeln. Somit endete das spannende Pokalfinale mit einem Endergebnis von 53:49 und der Bezirkspokal darf das nächste Jahr in Roth verbringen. 

Es spielten: Eberle (5), Hartl (6), Helmschrott (3), Hintermüller (7), Hübner (10), Katheder, Pannen (3), Rettlinger (2), Tas (2), Weckwerth, Zehnder (15)

Share Button

Yogakurs „Frühlingsbooster“
 
28.04. / 05.05. / 12.05. / 19.05. / 02.06. / 23.06. / 21.07. / 28.07.
 
Endlich werden die Tage wieder länger, die Vögel zwitschern, die ersten Sonnenstrahlen schenken Dir viel Licht und Wärme. Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf.
Der Frühling ist da!
Frühling ist die Zeit des Erwachens, der Erneuerung und des Wandels. Hol Dir Deinen Energiebooster, tanke Kraft und Vitalität und wirke so der Frühjahrsmüdigkeit mit Bewegung und Atemübungen entgegen.
Andrea leitet Dich mit verschiedenen Übungen, Techniken und kleinen Meditationen an und schenkt Dir 60 Minuten nur für Dich und Deinen Körper.
Du benötigst lediglich eine Matte, ein dickes, festes Kissen, bequeme Kleidung und evtl eine Decke. Solltest Du einen Yogablock oder Yogagurt besitzen, kannst Du ihn selbstverständlich nutzen.
Möchtest Du gerne einen Yogablock oder Yogagurt ausprobieren, stellen wir diese Dir gerne leihweise zur Verfügung.
Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Yogazeit mit Dir.
Namaste
Share Button

Alle Basketball Spielberichte im Überblick

Knappe Auswärtsniederlage der Damen

Die gut besetzte Damenmannschaft reiste vergangenen Samstag in Regensburg an. Die Niederlage des letzten Wochenendes saß den Spielerinnen noch in den Knochen. Das erste Viertel startete zögerlich auf beiden Seiten, weshalb es mit 12:10 für die Gegner endete.

Im nächsten Viertel wurden die Damen aus Roth durch die cleveren Spielzüge der gegnerischen Mannschaft überrannt. Mit zwei Dreiern der Regensburger Damen wurde das 2. Viertel mit 33:22 beendet.

Nach der Halbzeit brachten die Rother Damen ihre Gegner durch eine Umstellung auf Mann-Mann Verteidigung kurzzeitig aus dem Konzept. Dadurch konnten sie einige Ballgewinne für sich entscheiden. Trotzdem ging das dritte Viertel 50:38 aus.

Die Damen der SpVgg Roth wollten den Sieg nicht verschenken, stärkten aus diesem Grund die Defense nochmals und kämpften um jeden Ball. Sie kamen in der  37. Minute mit fünf Punkten Differenz an die Gegner heran.

Obwohl die  Regensburger Damen in dieser Schlussphase stark verunsichert waren, reichte leider die Zeit am Ende nicht aus. Das Spiel endete mit 61:53 für die Regensburger Damen.

Auswärtssieg der Herren bei Abstiegskandidaten

Am 10.04.2022 reiste die Spvgg in beinahe Bestbesetzung zum Abstiegskandidaten. Da Trainer Holger Trost verhindert war, schlüpfte Kapitän Christoph Hönsch in die Rolle des Trainers.
Den besseren Start ins Spiel erwischte das Heimteam (9:15) dank einer überdurchschnittlichen Trefferquote. Nach einer Auszeit startete man an einen 11:2 Run und konnte sich so das 1. Viertel mit 20:15 sichern. Jarle Przybille hatte zu diesem Zeitpunkt bereits drei seiner am Ende vier Dreier erzielt.
Daniel Schmidtke erzielte die ersten sechs Punkte im 2. Viertel, doch insgesamt scorte man in dieser Phase sehr ausgeglichen, sowohl von Außen (Amthor, Przybille) als auch mit dem Drive zum Korb. Die Rother nutzten hier ihre Geschwindigkeitsvorteile aus, beim Gegner konnte man bereits jetzt konditionelle Schwierigkeiten beobachten. In die Halbzeitpause ging man mit einer komfortablen 46:28 Führung.
Der 3. Abschnitt verlief relativ ausgeglichen (25:21), die Weißenburger gaben sich nicht auf und hielten durch Loy und Heinz nochmals dagegen. Am generellen Verlauf des Spiels sollte dies jedoch wenig ändern.
In den Schlussabschnitt starteten die Rother nochmals mit einem 13:4 Run angeführt durch Kevin Ploss und Paul Amthor und zogen den Gastgebern somit endgültig den Zahn. Das Endresultat lautete 92:63. Die Rother schieben sich damit auf den 3. Tabellenplatz vor, wobei der 2. CVJM Erlangen einige Spiele mehr auf dem Konto hat.
Erfreulich war aus Rother Sicht, dass alle eingesetzten Spieler punkten konnten, fünf davon sogar zweistellig. 
Für Roth spielten:
Przybille, J. (21/4 Dreier), Brändlein, D. (14/1), Amthor, P. (13/3), Ploss, K. (6), Schmidtke, D. (19/1), Koch, L. (10), Böhm, M. (5/1) und Dobler, D. (4)

Jugend

U10 mix

Die jüngsten Basketballer der Spieli hatten am vergangenen Freitag ein Heimspiel gegen Ansbach. Die 8 Spieler:innen haben sich tapfer gegen die weitaus überlegenen Ansbacher geschlagen und bereits während des Spiels viel gelernt! Jetzt heißt es für die Kinder aus Roth die Osterferien zu genießen und sich zu erholen, um dann die nächsten Spiele weiterhin mit dieser Begeisterung bestreiten zu können.

U14w

Nach langer Spielpause ging es für die U14w am Samstag nach Schwabach, wo sie ihr Können unter Beweis stellen konnten. Es entwickelte sich eine spannende Partie, die die Rotherinnen bis zum 3. Viertel unter Kontrolle hatten. Allerdings schlichen sich anschließend einige Fehlpässe ein und die Kraft der Mädels, die alle durchspielen mussten, ließ nach. Im letzten Viertel war die Motivation und der Teamgeist groß, die Partie zu drehen und einen Sieg mit nach Hause zu nehmen, doch Schwabach konnte ihre Punkte durch geschickte Pässe weiter ausbauen. Schlussendlich mussten die Mädels der Spieli eine Niederlage (42:33) einstecken, die aufgrund ihrer guten Spielweise vertretbar ist und nicht all zu schwer gewichtet wird. Eine tolle Mannschaftsleistung, jedoch ohne die erhoffte und verdiente Belohnung.

Share Button

U10 mixed

Am vergangenen Sonntag hatten die Rother Kids die U10 aus Altdorf zu Gast.

Die Kids der Spieli, konnten mit tollen Aktionen sowohl in der Offensive als auch in der Defense punkten. In den kommenden Trainings soll nun weiterhin fleißig trainiert und auf die bisherige Leistung aufgebaut werden. Bereits am kommenden Freitag findet das nächste Spiel der U10 aus Roth statt. Wir freuen uns auf ein weiteres spannendes Spiel und das wieder alle sehr viel Spaß haben werden.

U16m

Anstatt den ursprünglich eingeplanten elf Spielern, startete die Rother u16m am Samstag (02.04.2022), Verletzungsbedingt leider nur zu sechst in das Spiel gegen die WildBees aus Feucht.
Das Spiel hatte wenig Höhepunkte aus seitens der Rother. Häufige gleiche zogen sich von Beginn des Spiel bis zum Ende durch:

Vorschnelle Entscheidungen vor allem in Bezug auf Pässe, überhastete Angriffe die letztendlich zu 70% in Turn overn endeten und auch die Basics wollten nicht gelingen. Endstand der Partie 57-44 für die Feuchter WildBees.
Mit Zuversicht, wird die Mannschaft die Schwächen und Fehler in den kommenden Trainingseinheiten ausarbeiten und gezielt versuchen zu beheben. Weiter geht es für die Jungs am 30.04. in Treuchtlingen.

Spielbericht Damen: Heimspiel gegen Weißenburg

Heimspiel der Damen gegen Weißenburg am 03.04.2022

Mit einer sehr gut aufgestellten Mannschaft von zehn Spielerinnen trat die Damenmannschaft der SpVgg Roth am Sonntag das Heimspiel gegen die Weißenburger Damen in der Bezirksoberliga an.

Das erste Viertel verlief relativ ausgeglichen, die Rotherinnen fanden sich verhältnismäßig schnell ins Spiel ein. Doch auch Weißenburg war von Anfang an bei der Sache und verteidigte stark. Durch aggressives Ziehen zum Korb konnten die Gastgeberinnen die Auswärtigen dazu bringen, sie zu foulen. Die dadurch entstandenen Freiwürfe konnten allerdings nur zur Hälfte verwandelt werden. Das erste Viertel endete somit 10:12 für die Gäste.

Die Rother Damen wollten nun im zweiten Viertel durchstarten. Es wurde intensiver verteidigt, sodass leichte Punkte der Gäste vermieden werden konnten. Im Angriff fehlten der Heimmannschaft jedoch die Ideen für clevere Spielzüge. Auch in diesem Spielabschnitt hatten beide Mannschaften mehrere Versuche an der Freiwurflinie, wovon jedoch nur ein einziger Wurf seitens der Weißenburger verwandelt werden konnte. Es ging mit einem ausgeglichenen Stand von 17:19 aus Sicht der Rotherinnen in die Halbzeit.

Die Rother Damen starteten zusammen mit ihrem Coach Alex Berthold motiviert in die zweite Halbzeit. Zu Beginn des dritten Viertel wurden die Gastgeberinnen allerdings von den Weißenburgern überrannt. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung fehlte die Kommunikation zwischen den Rother Spielerinnen. Trotz gezielter Anweisungen des Coachs und der drei, von ihm beantragten, Auszeiten gelang es den Rotherinnen nicht, diese umzusetzen und das Ruder rumzureißen. Die Freiwurfquote blieb miserabel. Das Viertel endete 30:42 für die Gäste.

Auch im letzten Viertel konnten sich die Rotherinnen nicht mehr rankämpfen. Die Gegnerinnen erhöhten nochmals den Druck in der Verteidigung und trafen im Angriff zwei Dreier. Doch diesmal packte die Heimmannschaft der Kampf- und Teamgeist und sie hielten dem Druck stand, sodass sie noch wenige Punkte gutmachen konnten. Das Spiel endete 43:59 für die Gäste.

Als Fazit ist anzumerken, dass die normalen Feldwürfe seitens der Heimmannschaft nicht fielen, die normalerweise sicher sitzen. Auch an der mangelhafte Freiwurfquote sowie an einer schnelleren und aggressiveren Defense werden die Damen in den nächsten Trainingseinheiten arbeiten, um die Weißenburgerinnen im stattfindenden Pokalfinale am 23.04.2022 zu besiegen. Die Motivation hierfür ist sehr hoch.

Es spielten: Katheder, Hübner (7), Hartl (6), Hintermüller, Eberle (10 – 1 Dreier), Rettlinger (2), Zehnder (10), Helmschrott (5 – 1 Dreier) Weckwerth (1), Tas (2)

Share Button

U14m

Am vergangenen Samstag bestritt die U14m aus Roth ihr zweites Saisonspiel gegen TV 48 Schwabach.

Nach anfänglichen Verteidigungsschwierigkeiten, lieferten die Jungs aus Roth ein solides und ansehnliches Spiel ab. Nach jeweils knappen Rückständen in den ersten beiden Vierteln (10:11), (Halbzeit: 22:23) gelang es den Schwabachern, sich im dritten Viertel einen leichten Vorsprung von 28 zu 33 zu erspielen. Die Jungs aus Roth gaben das Spiel jedoch noch nicht auf und kämpften sich nach ein paar taktischen Umstellungen wieder heran. So gelang es Ihnen in der letzten Spielminute den Punktausgleich (40:40) zu erzielen. Jedoch gelang es den Spieli-Jungs nicht, den letzten Spielzug langsam und kontrolliert auszuführen, wodurch die Schwabacher quasi in der letzten Sekunde mit einem Fastbreak das Spiel mit 40:42 Endstand entscheiden konnte.

Die Jungs aus Roth zeigten eine konzentrierte und gute Partie, die leider nicht mit Erfolg gekrönt wurde. Im nächsten Spiel geht es nun nach Ansbach zum ersten Auswärtsspiel der Saison.

U16m

Am Samstag (19.03.2022) bestritt die Rother U16 Mannschaft ihr Heimspiel gegen den TV 48 Schwabach.

Durch schnelle und koordinierte Angriffe der Schwabacher, musste die Rother u16 defensiv erstmal ihren Weg ins Spiel finden und wurde daher im ersten Viertel überrannt. Offensiv holten sie dann jedoch durch schöne Pässe und einfach Würfe auf. ( Roth 20: Schwabach 31).
Der Start ins zweite Viertel war alles andere als vorteilhaft, die sowieso schon spielertechnisch unterlegenen Rother verloren am Ende des ersten Viertels ihren Flügelspieler durch eine Verletzung am Knöchel, welche dazu führte, dass die Mannschaft nun zu fünft und ohne Auswechselspieler weiter spielen musste. Dies wirkte sich dann allmählich auch auf den Punktestand aus, da defensiv und offensiv stark nachgelassen wurde, was letztendlich zu einem Halbzeitstand von 33:46 führte.
Nach der 15 minütigen Halbzeitpause wurde ein letzter Versuch gewagt, das Spiel umzudrehen welcher aufgrund der sichtlichen Erschöpfung der Rother Spieler fehlschlug. Defensive Missverständnisse führten dazu, dass sich das dritte Viertel primär in der Hälfte der Rother abspielte und Schwabach dadurch viele Punkte erzielen konnte. (Roth 39: Schwabach 70)
Im letzten Viertel, wurde die Erschöpfung der Rother endgültig klar: Rebounds wurden nicht mehr geholt, Pässe fanden nicht mehr ihr Ziel und zu offensiven Chancen kam es fast gar nicht mehr, was schließlich zu einem Endstand von 51 zu 96 für Schwabach führte.
Rückschließend lässt sich sagen, dass sich die Rother U16 trotzen deutlicher Unterzahl stark geschlagen und ihr bestes gegeben hat.
Share Button