Die Rother starteten stark in die Entscheidungspartie gegen den Meister aus Unterreichenbach und konnten bereits nach drei Minuten die Führung erzielen. Nach einem kurz ausgeführten Abstoß spielte Julius Dürschinger einen langen Ball in den Lauf von Marco Schneider, der den Torhüter umlief und aus knapp 16 Metern den Ball im leeren Tor unterbrachte. Die Gäste schlugen allerdings aus dem Nichts zurück. Jonas Brechtelsbauer traf mit einem ansatzlosen Drehschuss unter die Latte zum 1:1 (10.). Die Anfangseuphorie der Rother war damit verflogen, die Unterreichenbacher hatten in der Folge mehr von der Partie und konnten nach gut 20 Minuten in Führung gehen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der eigenen Hälfte verloren die Rother den Ball, was die Gäste mit schnellem Umschaltspiel ausnutzten. Nach einem Steilpass tauchte Brechtelsbauer alleine vor Trost auf und ließ diesem mit einem platzierten Flachsschuss in die linke Ecke keine Abwehrchance (22.). Die Urus waren nun deutlich überlegen und gerade kurz vor der Pause hatten die Rother Glück, dass die Führung nicht höher ausfiel. In der 40. Minute setzte sich Mario Gsänger auf der rechten Außenbahn durch, scheiterte jedoch aus spitzem Winkel am gut reagierenden Trost. Drei Minuten später scheiterte ein Gäste-Angreifer mit einem Kopfball an der Latte. Eine weitere Minute später konnten sich die Rother wieder bei Trost bedanken, der aus kurzer Distanz mit einer starken Parade einen höheren Rückstand zur Pause verhinderte.

Auch nach der Pause waren die Rother zunächst in die Defensive gedrängt. Nach einem Einwurf entwischte Jonas Brechtelsbauer der Hintermannschaft, Patrick Trost rettete stark im direkten Duell (53.). Nach und nach fanden die Blau-Weißen aber wieder besser in die Partie und wurden in der 65. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem Ballgewinn setzte sich Markus Sitzmann auf der linken Außenbahn durch und flankte von der Grundlinie flach Richtung zweiten Pfosten, wo Leon Bock goldrichtig stand und den Ball über die Linie drückte (65.). Drei Minuten später konnte der Unterreichenbacher Keeper eine Flanke nur kurz abwehren, den folgenden Schuss von Schneider konnte ein Abwehrspieler knapp vor der Linie klären. In der 71. Minute folgte dann die Führung für die nun überlegene SpVgg. Nach einem Doppelpass mit Doktorowski im Strafraum scheiterte Schneider zunächst noch am Torhüter, der Abpraller landete aber beim freistehenden Serdar Sahan, der aus kurzer Distanz zum 3:2 traf. Fünf Minuten später fand eine Flanke von Doktorowski Sahan am zweiten Pfosten, der jedoch knapp verzog. Auf der Gegenseite zeigten sich kurz darauf auch die Gäste wieder in der Offensive, ein Kopfball von Brechtelsbauer ging letztlich aber deutlich am Pfosten vorbei. In der 82. Minute gelang den Blau-Weißen dann die Vorentscheidung. Nach einem Ballgewinn bediente Rückkehrer Marcel Kohl Leon Bock im Mittelfeld, der den Ball im richtigen Moment in den Lauf von Patrick Doktorowski spielte. Dieser blieb auch nach dem Sprint über den halben Platz eiskalt und schlenzte den Ball aus rund 16 Metern am Torhüter vorbei zum 4:2 ins Tor. In der Nachspielzeit verursachte Niklas Schiessl zunächst einen Foulelfmeter und musste dann nach Schiedsrichterbeleidigung mit Rot vom Platz. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marco Schneider souverän zum 5:2 Endstand. Damit sicherten sich die Blau-Weißen den zweiten Platz in der Kreisklasse und spielen in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga. Die Termine werden in Kürze veröffentlicht.

Aufstellung SpVgg Roth: Trost, Weickelmann S., Garcia Gräf, Schmidt N., Dürschinger, Drechsler, Schnitzlein, Sahan, Schneider, Kohl, Bock, (Sitzmann, Ewald, Doktorowski);

Share Button

Bereits in der vierten Minute gelang der Spieli die Führung im Gastspiel beim TSV Spalt. Alexander Maas narrte auf der rechten Außenbahn vier Gegenspieler und flankte flach an den zweiten Pfosten, wo Matthias Hartmann dem Torhüter mit einem Abshcluss gegen die Laufrichtung keine Abwehrchance ließ (4.). Beinahe hätte Hartmann nach sechs Minuten erneut einnetzen können, sein Kopfball nach einem Eckball landete allerdings am Querbalken. Nach der starken Anfangsoffensive der Rother meldeten sich die Gastgeber nach knapp zehn Minuten erstmals gefährlich im Rother Strafraum. Nach einem Eckball kam Kim Kellermann relativ unbedrängt zum Abschluss, er verzog diesen jedoch über das Tor. Mit der nächsten nennenswerten Torchance der Partie gelang den Spaltern der Ausgleich. Das zögerliche Abwehrverhalten der Rother nutzen die Gastgeber in der Person von Marian Regula, der frei vor Trost mit einem platzierten Abschluss zum 1:1 traf (20.). Die Rother konnten allerdings wenig später mit einem Doppelschlag antworten. Zunächst setzte Alexander Maas zu einem Solo gegen die gesamte Spalter Hintermannschaft an, das er mit einem Flachschuss in die lange Ecke krönte (27.). Sechs Minuten später zahlte sich das frühe Stören der Spalter Hintermannschaft für die Rother aus. Letztlich eroberte Marco Schneider den Ball und bediente Matthias Hartmann, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag das 3:1 erzielte (33.). Auf der Gegenseite erzielte allerdings zwei Minuten später Marian Regula mit einem direkten Freistoßtreffer den Anschlusstreffer für die Gastgeber (35.). Kurz vor der Pause konnten die Blau-Weißen den zwei Tore Abstand aber wiederherstellen. Nach einer Balleroberung von Maas war Hartmann auf der linken Außenbahn nicht mehr zu stoppen und fand mit einer Flanke Leon Bock, der per Direktabnahme zum 4:2 Halbzeitstand aus Rother Sicht traf (43.). Auch in der 52. Minute hatten die Rother Pech im Abschluss. Nach einem Konter fand eine Flanke von Alexander Maas Matthias Hartmann, der mit einer Direktabnahme zum zweiten Mal an diesem Tag an der Latte scheiterte.

Eine Minute nach Wiederanpfiff hatte Marco Schneider die Entscheidung auf dme Fuß, er scheiterte jedoch alleine vor dem Spalter Torhüter an Selbigem. Acht Minuten später fiel dann aber die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Rother. Matthias Hartmann köpfte einen Eckball von Marco Schneider zum 5:2 in die Maschen (60.). Auch nachdem Johannes Weikelmann innerhalb kürzester Zeit mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen wurde (67.) konnten die Spalter die Richtung der Partie nicht mehr ändern. Stattdessen hatten weiterhin die Rother die besseren Möglichkeiten und legten das sechste Tor nach. Matthias Hartmann erzielte nach einem Steilpass von Serdar Sahan sein viertes Tor an diesem Nachmittag (77.). Das 6:2 war zugleich der Schlusspunkt einer ereignisreichen Partie in dem die SpVgg hochverdient die drei Punkte an die Sandgasse mitnahm und somit den zweiten Tabellenplatz verteidigen konnte.

Aufstellung: Trost, S. Weikelmann, Garcia Gräf, N. Schmidt, Dürschinger, Drechsler, Maas, Sahan, Schneider, Hartmann, Bock, (Ewald, J. Weikelmann, Schnitzlein);

Share Button

Das Nachholspiel der Zweiten gegen den SV Großweingarten, begann äußerst ungünstig. In der sechsten Minute konnte ein Großweingartner ungestört von der linken Seite Flanke und fand Christian Bittner am zweiten Pfosten, der per Direktabnahme zum 1:0 traf. Drei Minuten später schnürte Bittner seinen Doppelpack, nach einem langen Ball setzte er sich im Strafraum durch und traf ins kurze Eck (9.). Die Rother taten sich in der Folge schwer ins Spiel zu finden, kamen aber durch eine Standardsituation zum Anschluss. Alexander Muskat verwandelte einen Freistoß direkt in die linke untere Ecke. Nach einer halben Stunde hätten die Rother sogar den Ausgleich erzielen können, doch Daniel Schmidt, Christian Ritz mit einem Kopfball und Matthias Dillmann im Nachschuss scheiterten am Torwart oder der eigenen Ungenauigkeit. Statt des Ausgleichstreffer fiel kurz darauf das 3:1 für den SV. Wieder agierte die Rother Defensive zu zögerlich, Christian Betz hatte genug Zeit zum Distanzschuss vorzubereiten, der aus gut 30 Metern im rechten Torwinkel landete (34.). Mit einem zwei Tore Rückstand für die Rother ging es dann auch in die Kabinen.

Halbzeit begann für die Blau-Weißen dann aber gut, bereits nach drei Minuten gelang dem Team der Anschlusstreffer. Nach einem schönen Seitenwechsel von Kemmether flankte Christian Ritz von der rechten Seite zum zweiten Pfosten, wo Daniel Schmidt zum 2:3 aus Rother Sicht einköpfte (48.). Wirklich nahe kamen die Rother dem Ausgleich aber in der folge nicht. Im Gegenteil hatte die SpVgg zunächst Glück, dass die Großweingartner hochkarätige Chancen ließen, beziehungsweise an Weidlich im Rother Tor scheiterten. In der 71. Minute gelang den Gastgebern aber schließlich die Entscheidung. Nach einem Freistoß konnten die Rother den Ball im Sechzehner nicht entscheidend klären, Dominik Kühleis setzte nach und traf aus kurzer Distanz zum 4:2 Endstand für den SV.

Aufstellung SpVgg Roth II: Weidlich, Klinger, Zuin, Kindt, Dillmann, Seidel, Ritz, Ewald, D. Schmidt, Kemmether, Muskat, (Alkurdi, Hofmann, Lusitano);

Share Button

In der Anfangsphase der Partie hatten die Rother zunächst Glück, ein Distanzschuss der Gäste aus Schwabach landete am linken Pfosten (2.). Auch in der achten Minute schrammten die Blau-Weißen knapp am Rückstand vorbei, Schneider kratzte einen Abschluss der stark aufspielenden Schwabacher von der Linie. Nach einer Viertelstunde kamen die Rother erstmals gefährlich vor das gegnerische Tor, benötigten dafür aber zunächst Standardsituationen. Nach einem Eckball von links retteten die Gäste einen Kopfball von Schneider auf der Linie. Die nachfolgende Ecke war ebenfalls gefährlich, diesmal scheiterte Johannes Weickelmann per Kopf am Querbalken. Der nächste Angriff der Spieli führte dann aber zur Führung. Serdar Sahan setzte sich auf der linken Außenbahn durch und fand mit einer Flanke Leon Bock im Sechzehner. Dieser verlängerte den Ball an den zweiten Pfosten, wo Alex Maas goldrichtig stand und zum 1:0 einschoss (16.). Eine Minute später war es wieder Sahan, der sich auf Links durchsetzen konnte, diesmal suchte er selbst den Abschluss, der allerdings knapp am langen Pfosten vorbei ging. Die Blau-Weißen dominierten nun die Partie und kamen nach rund 20 Minuten sogar zum 2:0. Nach einem Doppelpass war Matthias Hartmann frei durch und traf mit dem zweiten Schussversuch zur Zwei-Tore-Führung (21.). In der 28. Minute trat Hartmann zum Freistoß an und hätte beinahe sein zweites Tor an diesem Nachmittag erzielt, sein Schuss landete jedoch am Pfosten. In der Folge schalteten die Rother wieder einen Gang zurück und die Gäste versuchten vor der Pause zumindest noch den Anschlusstreffer zu erzielen. So musste Patrick Trost einen gefährlichen Freistoß von Emre Aslan parieren (35.), zwei Minuten vor der Halbzeit hatten die Rother Glück, dass die Schwabacher einen gefährlichen Konter zu ungenau abschlossen.

Die zweite Halbzeit hätte für die Rother nicht besser beginnen können. Nach einem starken Pass von Marco Schneider war Serdar Sahan nicht mehr zu stoppen und erzielte mit einem feinen Abschluss das vorentscheidende 3:0. Die Blau-Weißen verwalteten in der Folge den Vorsprung souverän, während die Schwabacher wohl selbst nicht mehr an die Wende glaubten. In der 71. Minute scheiterte Maas nach einem Konter noch an der Latte, eine Minute später sollte dann aber das 4:0 fallen. Matthias Hartmann trat aus rund 30 Metern zum Freistoß an und traf sehenswert in die rechte Torecke. Den Schlusspunkt setzte Patrick Doktorowski mit einem Kopfballtreffer nach einem Hartmann-Freistoß zwei Minuten vor dem Schlusspfiff. Mit dem Sieg konnte die SpVgg erneut auf den Aufstiegsrelegationsplatz springen.

Aufstellung SpVgg Roth: Trost, S. Weickelmann, Garcia Gräf, N. Schmidt, Dürschinger, Drechsler, Maas, Sahan, Schneider, Hartmann, Bock, (Ewald, Doktorowski, Zuin);

Share Button

Die Rother starteten schwungvoll in die Partie beim direkten Konkurrenten Veitsaurach. Bereits in der ersten Minute setzte Gregor Ewald einen Freistoß aus rund 25 Metern Torentfernung nur knapp am linken Pfosten vorbei. In der 13. Minute musste Patrick Trost zum ersten Mal eingreifen und fischte mit einer starken Parade einen Distanzschuss der Gastgeber aus dem Winkel. Nach zwanzig Minuten stand der Rother Keeper erneut im Mittelpunkt. Nach einem von Drechsler verursachten klaren Foulelfmeter trat Alexander Walz an, Trost konnte den Schuss allerdings parieren und bewahrte sein Team somit erneut vor einem Rückstand. Von der anfänglichen Überlegenheit der Rother war nun nichts mehr zu sehen, stattdessen dominierte die DJK und kam in der 40. Minute schließlich zum verdienten Führungstreffer. Nach einem verunglückten Befreiungsschlag der Rother hatte Tim Kotschenreuther knapp 30 Meter vor dem Tor zu viel Platz und nutzte diesen zu einem platzierten Flachschuss in die linke Ecke. Beinahe hätten die Rother durch einen Standard umgehend antworten können, ein direkter Freistoß von Matthias Hartmann strich allerdings knapp über den Querbalken. Kurz vor der Pause hatte die SpVgg dann Glück das es beim 0:1 blieb, wieder parierte Trost in höchster Not im direkten Duell gegen einen Veitsauracher Angreifer.

Nach kurzer Anlaufzeit in der zweiten Halbzeit gelang den Rothern durch einen Standard der Ausgleich. Matze Hartmann brachte den Ball vom Anstoßkreis in den Sechzehnern, am Ende war es Schneider der den Ball nach wildem Gestocher am zweiten Pfosten im Tor unterbrachte (56.). Im weiteren Spielverlauf sahen die Zuschauer eine umkämpfte aber chancenarme Partie. Glück hatten die Rother in der 75. Minute als Ewald einen Ball im eigenen Strafraum an den Querbalken lenkte. Eine Minute später war es dann allerdings geschehen, Philipp Schneider erzielte nach einem Freistoß das 2:1 für die Gastgeber. In der Schlussminute gelang den Rothern aber doch noch der etwas schmeichelhafte Ausgleich. Nach einem Eckball setzte sich Matthias Hartmann im Kopfballduell durch und sicherte sich mit seinem 21. Saisontor den Blau-Weißen einen Punkt.

Aufstellung Roth: Trost, Ewald, Garcia Gräf, J. Weikelmann, Drechsler, N. Schmidt, Maas, Doktorowski, Schneider, Hartmann, Bock, (Kemmether, Zuin);

Share Button