Share Button

Am vorvergangenen Wochenende lud der Abteilungsleiter der unlängst ins Leben gerufenen Triathlon Abteilung der SpVgg Roth, Christoph Kunz, zu einem Informationsabend über die Strukturen und Ziele der Abteilung, sowie über den bislang geplanten Trainingsrahmen. Karsten Wranik, der für die Trainingsplanung und Organisation verantwortlich zeichnet, führte durch den Abend. Zunächst präsentierte Wranik die bereits gewonnenen Sponsoren, die den Aufbau der Abteilung und den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Spieli-Triathleten unterstützen. Mit den Rother Firmen Herobikes, Acuna-Apotheken, Rednitz Physio, den Stadtwerken und Foto Ganzmann konnten Kooperationen geschlossen werden, diese werden auch auf der zeitnah verfügbaren Funktionskleidung der Rother Triathleten zu finden sein. Ferner darf sich die Triathlon Abteilung offiziell als Partner des Team Challenge Roth bezeichnen, was sich auch im Logo der Spieli-Triathleten niederschlägt. Dies ist ein weiterer Schritt in der in den vergangenen Jahren entstandenen Zusammenarbeit zwischen der SpVgg Roth und dem Team Challenge Roth. Neben dem Stimmungsnest an der Laufstrecke übernahm der Gesamtverein, in Kooperation mit dem langjährigen Organisator Thomas Seifert und den ehrenamtlichen Helfern, u. a. von der Wasserwacht und dem THW, im vergangenen Jahr die Mitverantwortung für die Durchführung des Junior Challenge bzw. Challenge for All. Bei der Organisation der beiden Veranstaltungen wird die Triathlon Abteilung indes keine herausgehobene Rolle spielen, zum einen da sich die Triathleten an diesem Wochenende auf die Ausübung ihres Sportes konzentrieren sollen, zum anderen, weil die Organisation durch die entsprechenden Stellen in der Spvgg Roth sich im vergangenen Jahr bewährt hat.

Eine weitere Partnerschaft besteht mit dem Team Twenty.six Roth e. V., wie Wranik bei der Darstellung der sportlichen Philosophie der Triathlon Abteilung erläuterte. Dezidiertes Ziel der Abteilung ist es demnach vor allem jugendlichen, aber auch erwachsenen Breitensportlern den Triathlon nahe zu bringen, beziehungsweise diese bei ihrer Weiterentwicklung und Wettkampfvorbereitung zu unterstützen. Spaß und das gemeinsame Erlebnis Triathlon sollen im Vordergrund stehen. Zwar soll der Fokus auf die Jugendarbeit gelegt werden, prinzipiell sollen Trainingsangebote aber für alle Altersklassen geschaffen werden. Sollten sich bei einigen SportlerInnen und Sportlern ambitioniertere Zielsetzungen entwickeln, können diese im Ligabetrieb für das Team Twenty.six an den Start gehen.

Der Aufbau der Trainingsangebote ist derzeit im Gange, auch wenn noch nicht alle Details geklärt sind ist der Rahmen bereits ausgearbeitet. Neben dem Stabilisationstraining (Montag 18:30-20:00 Uhr, Gymnasium Roth) und dem Schwimmtraining, werden auch Laufeinheiten, sowohl in der Form von Bahntraining als auch in der Form eines Lauftreffs, den Mitgliedern als Angebot zur Verfügung stehen. Ferner sind gemeinsame Radeinheiten, je nach Wetter mit Mountainbike oder Rennrad, geplant. Die genannten Trainingsangebote stehen zunächst Triathleten aus allen Altersklassen offen, exklusiv für Kinder und Jugendliche wird darüber hinaus ein Athletik- und Lauftraining eingerichtet werden. Ferner stehen ab dem nächsten Jahr wettkampspezifische Trainingseinheiten, wie Wechseltrainings und Streckenbesichtigungen, auf dem Programm. Bei schlechten Witterungsbedingungen im Winterhalbjahr sollen auch gemeinsame sportliche Aktivitäten jenseits des Triathlonsports offeriert werden.

Im kommenden Jahr sollen dann die ersten Athleten Wettkämpfe im blau-weißen Dress bestreiten, geplant sind u.a. Starts beim Hilpoltsteiner Duathlon, Rothsee Triathlon, 10 Freunde Triathlon Nürnberg und selbstredend bei den Veranstaltungen des Challenge Roth.

Bei Interesse am Angebot der Triathlon Abteilung finden sich die Kontaktadressen unter Triathlon auf dieser Homepage, dort werden auch die Informationen zu den Trainingszeiten zeitnah bereitgestellt und stets aktualisiert.

Share Button

SpVgg Roth – 1. FC Schwand 2:0 (1:0)

Das erste Ausrufezeichen der Partie setzten die Rother in Person von Markus Sitzmann. Dieser zog in der fünften Minute von der linken Außenbahn in die Mitte, sein Schuss auf das kurze Toreck wurde vom Schwander Torhüter zur Ecke geklärt. In einer verhaltenen Anfangsphase wurden die Gäste erstmals in der 19. Minute gefährlich, ein Kopfball nach einer Ecke landete jedoch letztlich deutlich über dem Querbalken. Zwei Minuten später prüfte Kevin Kowanda mit einem Distanzschuss Patrick Trost im Rother Tor, dieser lenkte den Ball aber um den Pfosten zur Ecke. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Rother mehr und mehr die Kontrolle über die Partie und wurden nun häufiger in der Offensive gefährlich. Nach einer knappen halben Stunde versuchte es Marcel Kohl mit einem direkten Freistoß von der Strafraumgrenze, der Ball stellte den Schwander Torhüter aber vor keine großen Probleme (29.). Drei Minuten später bediente Kohl den gestarteten Schnitzlein mit einem Chipball, sein Kopfball wurde jedoch vom herausgeeilten Torhüter pariert (32.). Weitere zwei Minuten später gelang den Blau-Weißen dann aber die mittlerweile verdiente Führung. Eine flache Hereingabe von der linken Außenbahn fand Schnitzlein an der Strafraumkante. Dieser legte den Ball in den Lauf von Kohl, der dem Torhüter mit einem Flachschuss keine Abwehrchance ließ (34.). In der Folge hatten die Rother mehrfach die Gelegenheit die Führung komfortabler zu gestalten. In der 38. Minute eroberte sich Alex Maas den Ball an der linken Grundlinie und bediente Johannes Schwarz am kurzen Pfosten, dessen Versuch aus vollem Lauf landete aber nur am Außenpfosten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff strich ein Flachschuss von Kohl aus halblinker Position nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Auch in Halbzeit zwei ließen die Rother zunächst die große Gelegenheit aus für ein klareres Ergebnis zu sorgen. In der 55. Minute kam es im Schwander Strafraum zum Laufduell zwischen Max Schnitzlein und dem Torhüter, wobei Ersterer nur durch ein Foul des Letzteren zu stoppen war. Zum folgenden Foulelfmeter trat Alex Maas an, scheiterte jedoch am Torwart. Eine Minute später ließen die Rother eine weitere Großchance liegen. Nach schöner Kombination flankte Maas von links auf den freistehenden Schnitzlein, der den Ball aber neben den Kasten köpfte (56.). So blieben die Schwander im Spiel, wurden allerdings nur gefährlich, wenn die Rother einen ihrer wenigen Fehler an diesem Nachmittag machten. In der 72. Minute kam Hannes Ludwig an der Rother Grundlinie an den Ball, sein Schuss aus spitzem Winkel wehrte Trost allerdings mit einer guten Reaktion ab. Sechs Minuten später kam Matthias Hartmann nach einem Fehlpass in der Rother Abwehr unverhofft an den Ball, setzte den Ball aus rund zehn Metern aber knapp neben dem Kasten. Acht Minuten vor dem Schluss gelang den Rothern dann doch die Entscheidung. Nach einem Doppelpass hatte Markus Sitzmann auf rechts freie Bahn und legte von der Grundlinie zurück auf Kohl, der aus kurzer Distanz den 2:0 Endstand herstellte. Am Ende ein verdienter und nur kurz gefährdeter Heimsieg der Blau-Weißen, die als Kollektiv überzeugten und sich allenfalls die mangelnde Chancenverwertung ankreiden lassen müssen.

Am kommenden Donnerstag steht dann das Kreispokal-Halbfinale gegen den TSV Heideck an. Anpfiff ist um 16 Uhr an der Sandgasse. Zuvor (14:00 Uhr) tritt die Zweite zum Wiederholungsspiel gegen den SV Rednitzhembach II.

Aufstellung SpVgg Roth: Trost, Weikelmann J., Dürschinger, Zuin, Drechsler, Weikelmann S., Maas, Sitzmann, Kohl, Schwarz, Schnitzlein, (Schmidt, Schneider);

Share Button

Die SpVgg erwischte einen guten Start in die Partie gegen den Tabellenführer und bestimmte in der Anfangsphase das Spielgeschehen. Gefährlicher waren aber zunächst die beständig auf Fehler lauernden Kammersteiner. In der 6. Minute musste Dürschinger in höchster Not vor dem einschussbereiten Marin retten, zwei Minuten später tauchte Stefan Ringel allein vor Daniel Schmidt auf, der Rother Keeper blieb im direkten Duell aber Sieger. Kurz darauf gelang den Rother dann mit dem ersten nennenswerten Abschluss die Führung. Nach einer Balleroberung von Dillmann setzte Matthias Hartmann zum Solo an und krönte dieses mit einem platzierten Abschluss in die linke Ecke (10.). In der Folge verflachte die Partie zusehends, klare Torchancen blieben für längere Zeit aus. Nach einer halben Stunde folgte aus einem Kammersteiner Einwurf der Ausgleich. Der lange Einwurf konnte von der gesamten Rother Hintermannschaft nicht geklärt werden und landete schließlich bei Sven Ringel, der per Direktabnahme zum 1:1 traf (30.). Fünf Minuten später folgte der nächste Rückschlag für die Blau-Weißen. Die Gastgeber erwischten die Rother mit einem langen Ball auf dem falschen Fuß, Jan Beyer ließ Schmidt im direkten Duell diesmal keine Abwehrchance (35.). Zwei Minuten vor der Pause schrammte die SpVgg dann knapp am Tor vorbei, ein Freistoß von Hartmann aus halbrechter Position landete nur am Querbalken. Somit blieb es beim 2:1 für den SVK zur Pause.

Die zweite Hälfte begann für die Rother optimal, bereits nach drei Spielminuten gelang dem Team der Ausgleich. Wieder war eine Balleroberung von Dillmann der Ausgangspunkt, der mit einem langen Ball Marco Schneider auf die Reise schickte. Dieser war von der Abwehr nicht mehr zu stoppen, umkurvte den gegnerischen Keeper und verwandelte problemlos zum 2:2 (48.). In der Folge entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der die nächste gute Gelegenheit wieder den Rother gehörte. Nach einem Eckball köpfte Max Schnitzlein aufs Tor, scheiterte jedoch an einer starken Parade des Kammersteiner Keepers (64.). Eine Minute später griff dann der Schiedsrichter ins Geschehen ein und stellte Marco Schneider wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (65.). Eine zumindest überharte Entscheidung, nach der die Rother in Unterzahl durch einen Doppelschlag der Kammersteiner scheinbar aussichtslos in Rückstand gerieten. Nach einem Zweikampf zwischen Daniel Schmidt und einem SVK Angreifer entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, auch hier waren Zweifel angebracht. Markus Marin war dies gleichgültig, er verwandelte den Elfmeter souverän zur 3:2 Führung für seine Farben (73.). Drei Minuten später landete ein Pressschlag bei Michael Eberhardt, der von rechts in den Strafraum zog und per Flachschuss auf 4:2 stellte (76.). Die Partie schien entschieden, doch im direkten Gegenzug gelang Hartmann der Anschlusstreffer (77.). Fünf Minuten später kamen die Blau-Weißen sogar zum Ausgleich in Unterzahl. Eine Ecke von Marcel Kohl fand Hartmann, der mit seinem dritten Treffer an diesem Tag den Ausgleich erzielte (82.). Die Kammersteiner versuchten zwar in der Schlussphase alles, zu mehr als einem Weitschuss an die Rother Latte reichte es aber nicht mehr. So entführte die SpVgg nach starker Willensleistung und insgesamt nicht unverdient einen Punkt vom Tabellenführer.

Aufstellung SpVgg Roth: Schmidt D., Schnitzlein, Garcia Gräf, Schmidt N., Dürschinger, Dillmann, Weikelmann S., Kohl, Hartmann, Schneider, Bock, (Sitzmann, Sahan, Ewald);

Share Button

Die Rother waren in der Partie gegen die DJK Veitsaurach von Beginn an in die Defensive gedrängt. In der fünften Minute setzte ein DJK-Angreifer eine Freistoßflanke per Direktabnahme nur ans Außennetz. Nach zehn Minuten bewahrte Daniel Schmidt die Rother vor dem Rückstand, er lenkte einen Distanzschuss der Gäste an den Außenpfosten. Auch in der Folge blieben die Gäste spielbestimmend, zu echten Torchancen kam die DJK aber zunächst nicht mehr. Stattdessen waren die Rother mit ihrem ersten ernstzunehmenden Angriffsversuch erfolgreich. Im Zuge eines Konters bediente Matthias Hartmann Marco Schneider, der mit einem Spannschuss in die linke Ecke zum 1:0 traf (25.). Die Führung währte allerdings nicht lange. Patrick Heller fing einen unnötigen Rother Rückpass ab und verwandelte alleine vor Schmidt eiskalt zum 1:1 (33.). Sechs Minuten später waren dann aber wieder die Rother an der Reihe. Matthias Hartmann trat zu einem direkten Freistoß an und traf mit einem unhaltbar abgefälschten Schuss zur erneuten Rother Führung (39.). Drei Minuten vor der Pause gerieten die Gäste dann in Unterzahl, Niklas Brückner sah für wiederholtes Foulspiel die Gelb-Rote Karte (42.). Eigentlich gute Vorzeichen für die Blau-Weißen, die aber noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen musste. Wieder half der DJK ein Fehler im Rother Aufbauspiel, Nutznießer und Torschütze zum 2:2 Halbzeitstand war diesmal Philipp Schneider (44.).

Trotz der Unterzahl waren die Gäste in der zweiten Halbzeit das klar spielbestimmende Team. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff tauchte Philipp Schneider frei vor Schmidt auf, setzte den Ball aber rechts neben das Tor. Nach mehreren liegen gelassenen Möglichkeiten gelang der DJK nach knapp 70 Minuten die verdiente Führung. Nach einem Freistoß konnte die Rother Defensive den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone klären, das Spielgerät landete bei Philipp Schneider der unbedrängt aus kurzer Distanz zum 2:3 traf (68.). Die Führung schien die Blau-Weißen wieder aufgeweckt zu haben, sie kamen in der Schlussphase zu mehreren guten Gelegenheiten zum Ausgleich. In der 78. Minute tauchte Schnitzlein frei vor dem DJK-Tor auf, kam aber nicht zu einem klaren Abschluss. Fünf Minuten später war Marco Schneider frei vor dem Torwart, scheiterte jedoch an einer starken Parade des Keepers. In der 86. Minute verpasste dann Serdar Sahan eine scharfe Hereingabe nur um Haaresbreite. Statt des Rother-Ausgleichs fiel auf der Gegenseite nach einem Konter die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Nach einem Foulspiel an der Strafraumkante entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß den Patrick Heller zum 2:4 verwandelte (85.). Anschließend regierte der Frust bei den Rothern, zunächst sah Hartmann die Ampelkarte (86.), kurz darauf Nicklas Schmidt (88.). Nach einem Konter mussten die Blau-Weißen in der Nachspielzeit noch den 2:5 Endstand durch Heller hinnehmen. Am Ende eine deutliche Niederlage für die Rother, die man allerdings zu guten Teilen selbst herbeigeführt hatte.

Aufstellung SpVgg Roth: Schmdit D., Schnitzlein, Garcia Gräf, Schmidt N., Dürschinger, Drechsler, Bock, Sahan, Weikelmann S., Hartmann, Schneider, (Ewald, Dittrich, Herzog);

Share Button