Wir bieten jeden Mittwoch  von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr (außer in den Ferien) Kinderturnen in zwei Gruppen in der Sporthalle des Gymnasiums Roth an. Unsere Kleinen sind 3 bis 6 Jahre und unsere Großen 6 bis 10 Jahre alt.

Vielleicht habt ihr Lust euch ehrenamtlich zu engagieren. Egal, ob selbst Mama oder Papa, Schüler oder Student.

Natürlich unterstützen wir euch und stehen auch sonst mit Rat und Tat zur Verfügung.

Falls wir euer Interesse geweckt haben, kommt einfach vorbei und schauts euch an oder meldet euch unter kinderturnen@spvgg-roth.de!

Hoffentlich bis bald!

Euer Fitness-Kids Team

 

Share Button

Die SpVgg Roth erreichte einen ungefährdeten 4:0-Erfolg beim TSV Ramsberg. Der TSV war als Außenseiter – weil Tabellenschlusslicht –  in das Spiel gegangen. Dennoch taten sich unsere Jungs  lange Zeit schwer, sich durch die tiefstehende Ramsberger Elf zu spielen. Nach 30 Minuten reagierten dann die Coaches der SpVgg auf die ungefährliche Heimelf und wechselten von einem 4-4-2 auf eine offensivere 3-4-3  Formation. Trotz zahlreicher weissblauen Chancen ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff erlöste dann der Rother Kapitän Pierre Henze mit einem Kopfball die „Spieli“.

Zwei Zeigerumdrehungen später wurde der, nach der Pause eingewechselte, Jonas Georgomanos im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann wieder Pierre Henze. Wiederum zwei Minuten später erhöhte dann Jonas Georgomanos auf 3:0. Das vierte Tor zum Endstand erzielte dann nochmal der Rother Kapitän mit seinem dritten Treffer (75.) in diesem Spiel.

Seit fünf Partien ist es nun keiner Mannschaft mehr gelungen, SpVgg Roth zu besiegen. Die Saison der U17 verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von fünf Siegen, einem Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt. SpVgg Roth mischt nach dem Zu-Null-Sieg weiter vorne mit. Schon am Freitag ist die SpVgg  wieder gefordert, wenn der SV Westheim zum Flutlichtspiel um 18:30 in der Sandgasse zu Gast ist.

Share Button

In Fuchsmühl, nahe der Tschechischen Grenze, fand der Auftaktwettkampf für die Bayernliga Compound statt. Hier ging die SpVgg Roth erstmalig an den Start. Nach intensiver Vorbereitung in den letzten Wochen sollte nun der Einstieg in die Bayernliga angegangen werden.

Für uns gingen an den Start: Gerhard Renner, Sabine und Oliver Fünfgelder und Michael Trent. Der fünfte Schütze – Andreas Huß – war leider berufsbedingt verhindert.

Los ging es mit dem Match gegen Wassertrüdingen, das in der ersten Passe mit 56:53 Ringen begann. In der zweiten Passe lief es nicht mehr so gut, aber in der dritten und vierten konnten sich unsere Schützen wieder stabilisieren. Trotzdem reichte es nur zu einem 214:220, so dass diese beiden Matchpunkte nach Wassertrüdingen gingen.

Im zweiten Match ging es gegen den Vorjahres-Zweiten aus Hirschau. Hier schossen Gerhard, Sabine und Michael ihren Tagesrekord und konnten so mit 224:218 Ringen gewinnen. Als nächster Gegner stand Frankonia Neuses an, der Vorjahressieger der Bayernliga. Wir schossen ein normales Ergebnis und verloren so mit 214:226 Ringen. Im vierten Match hatten wir ein Freilos, da Oberdachstetten verletzungsbedingt absagen musste.

So ging die Mannschaft mit 4:4 Matchpunkten in die Pause. Danach stand der härteste Gegner der diesjährigen Liga an, der ATSV Oberkotzau. Diese Mannschaft bestand unter anderen aus Compound-Landeskaderschützen, die für ihre sehr guten Schießleistungen bekannt waren. Hier mussten wir das Match mit 217:225 Ringen verloren geben.

Im Match gegen den SSV Rehau gelang wieder ein gutes Ergebnis mit 222:218 Ringen. Im letzten Match gegen den SSV Pegnitzgrund verloren wir unglücklich mit 206:210 Ringen.

Insgesamt konnte die Mannschaft damit den fünften Platz mit 6:8 Matchpunkten und 1515 Ringen erreichen. Damit bleibt für die noch verbleibenden Wettkämpfe sogar noch ein Platz unter den ersten vier erreichbar, der zur Qualifikation im Bayernliga-Finale am 24.02. in Wendelstein führen würde.

Share Button

Die SpVgg erwischte einen guten Start in die Partie gegen den Tabellenführer und bestimmte in der Anfangsphase das Spielgeschehen. Gefährlicher waren aber zunächst die beständig auf Fehler lauernden Kammersteiner. In der 6. Minute musste Dürschinger in höchster Not vor dem einschussbereiten Marin retten, zwei Minuten später tauchte Stefan Ringel allein vor Daniel Schmidt auf, der Rother Keeper blieb im direkten Duell aber Sieger. Kurz darauf gelang den Rother dann mit dem ersten nennenswerten Abschluss die Führung. Nach einer Balleroberung von Dillmann setzte Matthias Hartmann zum Solo an und krönte dieses mit einem platzierten Abschluss in die linke Ecke (10.). In der Folge verflachte die Partie zusehends, klare Torchancen blieben für längere Zeit aus. Nach einer halben Stunde folgte aus einem Kammersteiner Einwurf der Ausgleich. Der lange Einwurf konnte von der gesamten Rother Hintermannschaft nicht geklärt werden und landete schließlich bei Sven Ringel, der per Direktabnahme zum 1:1 traf (30.). Fünf Minuten später folgte der nächste Rückschlag für die Blau-Weißen. Die Gastgeber erwischten die Rother mit einem langen Ball auf dem falschen Fuß, Jan Beyer ließ Schmidt im direkten Duell diesmal keine Abwehrchance (35.). Zwei Minuten vor der Pause schrammte die SpVgg dann knapp am Tor vorbei, ein Freistoß von Hartmann aus halbrechter Position landete nur am Querbalken. Somit blieb es beim 2:1 für den SVK zur Pause.

Die zweite Hälfte begann für die Rother optimal, bereits nach drei Spielminuten gelang dem Team der Ausgleich. Wieder war eine Balleroberung von Dillmann der Ausgangspunkt, der mit einem langen Ball Marco Schneider auf die Reise schickte. Dieser war von der Abwehr nicht mehr zu stoppen, umkurvte den gegnerischen Keeper und verwandelte problemlos zum 2:2 (48.). In der Folge entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der die nächste gute Gelegenheit wieder den Rother gehörte. Nach einem Eckball köpfte Max Schnitzlein aufs Tor, scheiterte jedoch an einer starken Parade des Kammersteiner Keepers (64.). Eine Minute später griff dann der Schiedsrichter ins Geschehen ein und stellte Marco Schneider wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (65.). Eine zumindest überharte Entscheidung, nach der die Rother in Unterzahl durch einen Doppelschlag der Kammersteiner scheinbar aussichtslos in Rückstand gerieten. Nach einem Zweikampf zwischen Daniel Schmidt und einem SVK Angreifer entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, auch hier waren Zweifel angebracht. Markus Marin war dies gleichgültig, er verwandelte den Elfmeter souverän zur 3:2 Führung für seine Farben (73.). Drei Minuten später landete ein Pressschlag bei Michael Eberhardt, der von rechts in den Strafraum zog und per Flachschuss auf 4:2 stellte (76.). Die Partie schien entschieden, doch im direkten Gegenzug gelang Hartmann der Anschlusstreffer (77.). Fünf Minuten später kamen die Blau-Weißen sogar zum Ausgleich in Unterzahl. Eine Ecke von Marcel Kohl fand Hartmann, der mit seinem dritten Treffer an diesem Tag den Ausgleich erzielte (82.). Die Kammersteiner versuchten zwar in der Schlussphase alles, zu mehr als einem Weitschuss an die Rother Latte reichte es aber nicht mehr. So entführte die SpVgg nach starker Willensleistung und insgesamt nicht unverdient einen Punkt vom Tabellenführer.

Aufstellung SpVgg Roth: Schmidt D., Schnitzlein, Garcia Gräf, Schmidt N., Dürschinger, Dillmann, Weikelmann S., Kohl, Hartmann, Schneider, Bock, (Sitzmann, Sahan, Ewald);

Share Button

Die SpVgg II rotierte in der Startaufstellung im Vergleich zur letzten Woche mit Simon Hofmann, Manuel Zuin und Patrick Doktorowski für Michael Distler, Matthias Dillmann und Johannes Schwarz.

Vor 50 Zuschauern markierte Alexander Muskat das 1:0 für die SpVgg Roth II (20.). Robin Hermel brachte den Ball für die Katzwanger in Minute 29 über die Linie. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit dem Unentschieden in die Kabine. In der 60. Minute schoss wiederum Hermel dem TSV Katzwang II mit seinen zweiten Tagestreffer in Führung. In der 87. Minute erhielt Sebastian Balthes die Gelb-Rote Karte, sodass der TSV 05 II die letzten Spielminuten in Unterzahl agieren musste. Eine Zeigerumdrehung später hatte dann Patrick Doktorowski die Riesenchance zum Ausgleich, als er nach einem Foul an Jonas Kemmether im Strafraum, den fälligen Strafstoß nur an den Pfosten setzte.

Trotz der Niederlage belegt die SpVgg II weiterhin den fünften Tabellenplatz. Mit vier von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat dieSpVgg noch Luft nach oben. Weiter geht es für die SpVgg Roth II nächsten Sonntag, da steht dann das Duell mit dem TSV Rittersbach an.

Share Button