Auch in diesem Jahr laden wir Euch wieder herzlich zu unserem Herbstcamp ein. Diesmal gibt es sogar zwei Camps gleichzeitig:
* Das BIG-Ballschulcamp für 6-9 jährige
* Das Basketballcamp für 9-14 jährige

Details und Anmeldeunterlagen findet ihr hier. Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung – also nicht lange rumtrödeln.

Share Button

Das Heimdebüt in der neuen u18 Bezirksoberligasaison unter der neuen Führung Christoph Hönsch und Daniel Dobler hat die Spvgg Roth kräftig in den Sand gesetzt, man musste sich dem TB Erlangen 49:80 geschlagen geben. Nach der Vorbereitung, in der man beide Testspiele gewinnen konnte, war das so nicht zu erwarten.

Der Start in die Partie verlief zäh auf beiden Seiten, viele Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten im Passspiel verhinderten einfache Körbe. Nach fünf Minuten stand es gerade einmal 4:2. Die Vorgaben der Coaches wurden nicht hinreichend umgesetzt, man fand nicht in sein richtiges System und konnte nur durch Einzelaktionen punkten, vor allem in Form von Paul Amthor. In den zweiten Abschnitt ging es mit einem 10:16. Der großgewachsene gegnerische Center Hubmann zeigte seine ganze Klasse und erzielte allein in der ersten Halbzeit 18 Punkte. Möglich machte ihm das die zaghafte Verteidigung der Hausherren, die dem leider wenig entgegen zu setzen hatte.

In der zweiten Hälfte wollte man nochmal alles reinwerfen, doch genau das Gegenteil tritt ein: Mit einem 14:0 Lauf besiegelte der Gegner jede realistische Chance auf ein Comeback. Die Fastbreaks, die man selbst laufen wollte, wurden vom Gegner gnadenlos und effizient umgesetzt. Auch verschiedene Verteidigungsformen, ob man Mannverteidigung oder Zonenverteidigung brachten nicht den nötigen Erfolg.

Im letzten Abschnitt versuchte man noch einmal dagegen zu halten und das Ergebnis “im Rahmen” zu halten. Mit 15:19 gelang dies einigermaßen. Letztlich war die Niederlage absolut verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch. Der Gegner war an diesem Tag schlicht besser und abgezockter, präsentierte sich wie eine Bezirksoberligamannschaft. Die Spvgg tat dies leider nicht und ist noch nicht so richtig in der neuen Saison angekommen. Nachlässige Defense und eine stagnierende Offensive müssen schnell verbessert werden, wartet am 14.10 um 11 Uhr schon der NBC 2 als nächster Gegner.

Für Roth spielten:
Przybille, M. (7), Keitel, M. , Leibl, M. , Arnold, J. , Gutschmidt, Y. (4), Amthor, P. (19/ 5 Dreier), Stengel, L. (4), Böhm, M. (7) und Koch, L. (8).

Share Button

Die U16m der SpVgg Roth startete am Samstag mit einem Sieg in die neue Saison. Die Rother trafen hoch motiviert auf die Nachbarn aus Hilpoltstein. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an sehr ausgeglichen, da auf beiden Seiten einfache Würfe vergeben wurden. Zur Halbzeit ergab das einen mageren Zwischenstand von 17:16.

In der Halbzeitpause konnte der Coach der SpVgg wohl die richtigen Worte finden, sodass die Gäste hellwach in die zweite Halbzeit starteten. Gegen die starke Verteidigung und schnelles Kombinationsspiel in der Offensive hatten die Hilpoltsteiner nicht viel entgegenzusetzen, sodass die Rother dieses Viertel mit 14:6 deutlich für sich entscheiden konnten.
Im letzten Viertel zeigte der jüngere Jahrgang der Rother inklusive der zwei aushelfenden U14-Spieler, dass sie durchaus schon in der Liga mithalten können und brachten den Sieg nach Hause. Nur ein Dreier in letzter Sekunde verkürzte die Führung zum Entstand von 41:44.
Nächsten Samstag geht es zuhause um 15:00 gegen die starken Weißenburger.

Es spielten: Arnold, Beyer (2), Dechand (1), Kaynak (17), Keitel (6), Mauderer (5), Ramming (7), Reichel, Rittner, Szilagyi (6)

Share Button


Die SpVgg Roth ist mit einem Auswärtssieg in die neue Saison in der Bezirksklasse gestartet. Aufgrund einiger Verletzungen konnten nur acht Herrenspieler aufgeboten werden, so dass Moritz Böhm aus der u18 sein Debüt im Seniorenbereich feiern konnte. Das Spiel begann zögerlich auf beiden Seiten, die Teams tasteten sich noch ein wenig ab und es wollten nicht so recht Körbe fallen, nach vier Minuten stand es gerade mal 2:6 aus Rother Sicht. Das Team machte es in der Folge jedoch besser, man versuchte vor allem durch schnelles Umschalten einfache Punkte zu erzielen. Die Weißenburger Mannschaft war deutlich älter und langsamer als das Rother Team. Das 1. Viertel konnte mit 22:20 gewonnen werden. Nach zögerlichem Start konnten die Gäste elf Punkte am Stück erzielen und zu einem 35:26 davon ziehen. Zum einen verbuchte man weiter einfache Fastbreakpunkte, zum anderen wurden auch die Center unter dem Korb besser mit eingebunden. Zur Halbzeit ging es mit einer komfortablen 48:33.

Völlig unverständlicherweise verschlief die Spvgg den Start in die zweite Halbzeit. Zu leicht ließ man den Gegner punkten, ohne selbst zum Abschluss zu kommen. Eine Auszeit von Coach Ischganeit schärfte die Konzentration wieder.Man fand wieder zum Umschaltspiel und nutzte die körperliche Überlegenheit aus. Am Ende des 3. Viertels stand es 68:51.

Neues Viertel, altes Muster: die Spvgg zu passiv, Weißenburg mit leichten Punkten. Doch die Rother gaben sich nicht auf und wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Die kurze Drangphase der Gastgeber wurde erfolgreich überstanden und man sicherte das Spiel am Ende deutlich mit 87:67.

Unterm Strich steht ein verdienter Auswärtssieg, bei dem die positiven Aspekte die negativen deutlich überwiegen. Schnelles Umschaltspiel, gute Defensive und viele Rebounds dominierten das Spiel. Das nächstes Spiel ist am 22.10.17 in Altenberg.

Für Roth spielten:
Grübel, S. (6), Brändlein, D. (26, zwei 3er), Hönsch, C. (2), Kaltenecker, J. (5), Schmidtke, D. (19/3), Adomavicius, A. (11/1), Praniulis, A. (14), Böhm, M., Hondong, M. (4).

Share Button

Im Gastspiel beim Tabellenzweiten SC 04 Schwabach II starten die Rother alles andere als gut in die Partie. Zwar hatten die Rother die erste nennenswerte Chance der Partie, ein Weitschuss von Hartmann verfehlte sein Ziel knapp, doch danach kamen die Gastgeber vermehrt zum Zug. Nach einer Viertelstunde schaltete der SC schnell um, nach einem Doppelpass kam ein Schwabacher Angreifer zu einem Abschluss den Daniel Schmidt zwar noch parieren konnte, gegen den Nachschuss von Emre Aslan war er allerdings machtlos (15.). Auch der zweite Gegentreffer der Schwabacher fiel über die linke Angriffsseite, von dort fand eine Flanke Okcan Tekdemir, der höher als alle Rother Verteidiger stieg und zum 2:0 einköpfte (26.). Nach dem zweiten Gegentreffer fanden die Blau-Weißen aber endlich in die Partie. Nach einer guten halben Stunde setzte Kevin Kowanda den Schwabacher Torhüter erfolgreich unter Druck, eroberte sich den Ball und erzielte den Anschlusstreffer. Bis zur Pause erhöhten die Rother die Angriffsbemühungen stetig, blieben allerdings glücklos im Angriff.

Auch nach der Pause waren es die Rother die das Spielgeschehen dominierten. Nach einer flachen Flanke von Schnitzlein an den zweiten Pfosten verpasste Kowanda denkbar knapp den Ausgleich (46.). Zwei Minuten später war es dann aber soweit. Nach einem schönen Steilpass von Hartmann war Marco Schneider auf und davon und ließ dem Schwabahcer Keeper mit einem platzierten Flachschuss in die linke Ecke keine Abwehrchance. Weitere zwei Zeigerumdrehung später ergab sich bereits die große Chance die Partie zu Gunsten der SpVgg zu drehen, nach einem Foul an Schneider im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Matthias Hartmann trat an, setzte die Kugel allerdings deutlich über den Querbalken. Auch wenn die Rother weiterhin mehr vom Spiel hatten dauerte es bis zur 70. Minute bis zur nächsten guten Gelegenheit. Nach einer Balleroberung schaltete Hartmann schnell um und schickte Kowanda auf der linken Außenbahn auf die Reise. Dieser flankte scharf in die Mitte, wo Schneider sich mit einer Körperdrehung Platz verschaffte und aus kurzer Distanz zum 3:2 aus Rother Sicht traf. Dann ging es Schlag auf Schlag. In der 74. Minute bediente Kowanda Marco Schneider, der den Torwart umkurvte und auf 4:2 erhöhte. Weitere vier Minuten später folgte das 5:2. Nach einem Freistoß behauptete Schneider den Ball im gegnerischen Sechzehner und legte zurück zu Julius Dürschinger, der mit einem schönen Linksschuss in die rechte Torecke traf. Der Schwabacher Widerstand war nun endgültig gebrochen und so konnten die Blau-Weißen nur eine Minute später erneut zuschlagen. Matthias Hartmann trat zum Freistoß aus rund 40 Metern Torentfernung an und traf perfekt in den Torwinkel zum 6:2. Den Schlusspunkt setzte Marco Schneider mit einem weiteren Distanzschuss aus rund 35 Metern der seinen Weg zum 7:2 Endstand ins Tor fand.

Aufstellung SpVgg Roth: D. Schmidt, Schnitzlein, Garcia Gräf, N. Schmidt, Dürschinger, J. Weikelmann, Doktorowski, Bock, Kowanda, Hartmann, Schneider (S. Weikelmann, Kemmether);

Share Button