Besser hätte der Start für die Rother nicht gelingen können, bereits nach gut einer Minute stand es 1:0 aus Rother Sicht im Gastspiel bei der DJK Obererlbach. Doktorowski bediente Julian Harrer auf der linken Außenbahn, dessen abgefälschte Flanke von der Grundlinie landete am ersten Pfosten, wo Leon Bock vor dem DJK-Torhüter an den Ball kam und per Kopf ins Tor verlängerte (2.). Die Blau-Weißen blieben am Drücker, nach knapp zehn Minuten flankte wieder Harrer von rechts, Matthias Hartmann setzte den Ball aus kurzer Distanz allerdings über den Querbalken. Nach einer guten Viertelstunde kamen die Gastgeber erstmals gefährlich vor das Rother Tor, ein Schuss von Christian Kögler aus aussichtsreicher Position verfehlte sein Ziel aber letztlich deutlich (16). Nachdem die Rother die Anfangsphase der Partie dominiert hatten kamen in der Folge die Obererlbacher immer besser in die Partie und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. In der 27. Minute setzte sich Sitzmann auf der rechten Außenbahn durch, seine Flanke erreichte Leon Bock in der Mitte, der den Ball aber nicht kontrolliert in Richtung Gegners Tor bringen konnte. Auf der Gegenseite zielte Kögler ein weiteres Mal ungenau, nachdem die Rother Defensive ihm allzu viel Platz gelassen hatte. Zwei Minuten später setzte Hartmann einen Freistoß aus rund 30 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei. Die restliche Spielzeit der ersten Hälfte gehörte dann aber fast ausschließlich der DJK, die alles versuchte noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Zunächst verfehlte Ramazan Kurt das Ziel mit einem Distanzschuss nur um Zentimeter (40.), Sekunden vor der Pause war es wieder kurz der völlig freistehend und aus kurzer Distanz den Ball per Kopf nicht im Tor unterbringen konnte.

Zwei Minuten nach der Pause grätschte dann Florian Drechsler gegen Andreas Humpenöder im eigenen Strafraum und traf dabei Ball und Gegner. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, eine zumindest harte Entscheidung. Kögler trat an und verwandelte souverän in die Tormitte zum 1:1 Ausgleich (48.). In der Folge verloren die Rother endgültig den Faden und waren fast ausschließlich damit beschäftigt die Angriffe der Gastgeber abzuwehren. Glück hatte die Spieli nach knapp sechzig Minuten, als eine abgefälschte Flanke am Außenpfosten landete. In der 76. Minute blockte Max Garcia Gräf einen gefährlichen Versuch eines DJK-Angreifers über das eigene Tor. Drei Minuten später gelang den Hausherren dann die mittlerweile hoch verdiente Führung. Michael Bogenreuther erlief einen Fehlpass in der Rother Abwehr und überlupfte aus rund 20 Metern Daniel Schmidt im Rother Tor. Die Rother hatten nur noch eine nennenswerte Gelegenheit zum Ausgleich. Nach einem Diagonalball von Harrer scheiterte Dürschinger aus kurzer Distanz am gegnerischen Keeper. Stattdessen gelang den Obererlbachern in der Nachspielzeit sogar noch das 3:1. Ramazan Kurt legte bei einem Konter den Ball links in den Strafraum zu Andreas Belzner, der mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel den Endstand herstellte. Eine insgesamt verdiente Niederlage für das Team der SpVgg, das nach einer guten Anfangsphase letztlich zu wenig zeigte um Punkte aus Obererlbach mitzunehmen.

Aufstellung SpVgg Roth: D. Schmidt, Garcia Gräf, Drechsler, N. Schmidt, Dürschinger, S. Weikelmann, Doktorowski, Sitzmann, Hartmann, Bock, (Muskat, Klinger);

Share Button

Mit der ersten ernstzunehmenden Chance gelang den Rothern im Nachholspiel gegen des SV Barthelmesaurach prompt die Führung. Ein langer Ball fand Johannes Schwarz, dieser verlängerte per Kopf auf Abdalmajeed Alatshan. Alatshan passte den Ball sofort zurück zu Schwarz, der den Ball per Flachschuss im rechten Toreck unterbrachte (11.). In der 17. Minute war Maximilian Freller frei durch, Patrick Trost blieb allerdings Sieger im direkten Duell. Auch in der 26. Spielminute rettete Trost seinem Team die Führung, wieder war er im direkten Duell nicht zu überwinden, diesmal scheiterte Dominic Heubeck am Rother Torhüter. Nach rund einer halben Stunde konnte dann auch Trost den mittlerweile verdienten Ausgleich nicht mehr verhindern. Einen langen Ball des SVB konnte die Rother Abwehr nicht entscheidend klären, den ersten Abschluss konnte Trost dann noch parieren, gegen den Nachschuss von Dominic Heubeck war er jedoch machtlos (32.). Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Gastgebern dann sogar der Führungstreffer. Nach einem Konter über die rechte Seite verlor die Rother Defensive Sven Niedermann aus den Augen, der keine Mühe hatte die Flanke aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken (43.).

Nach der Pause folgte postwenden die nächste kalte Dusche für die Blau-Weißen. Nach einem langen Ball setzte sich Maximilian Freller über links durch, zog in den Strafraum und ließ Trost mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke keine Abwehrchance (53.). Damit war die Vorentscheidung gefallen, nur Ay kam mit einem Kopfball nach einer Freistoßflanke dem Torerfolg in der Folge einigermaßen nahe. Ein weiterer Konter sorgte dann für den vierten Gegentreffer aus Rother Sicht. Ein Steilpass hebelte die Defensive aus und Dominic Heubeck ließ Trost im direkten Duell keine Abwehrchance (80.). Damit begnügten sich die Gastgeber, die Rother hatten nun mehr vom Spiel. Mehr als Halbchancen konnte sich die SpVgg allerdings nicht mehr erarbeiten.

Aufstellung SpVgg Roth II: Trost, Oberrreuther, Klinger, Ewald, Kindt, S. Weikelmann, Landrock, Seidel, Kemmether, Schwarz, Alatshan, (Ay, Hofmann, Pape);

Share Button

Die erste Chance der Partie gehörte den Rother. Philipp Landrock fand mit einer Flanke Stefan Klinger, dessen Direktabnahme verfehlte das Tor des SV Großweingarten jedoch knapp. Danach übernahmen allerdings die Gäste mehr und mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen, die Rother konnten sich bei Oktay Ay bedanken der mehrfach eingreifen musste, um das 0:0 zu halten. Glück hatten die Rother auch, dass der Schiedsrichter eine Notbremse von Götz nur mit Gelb bestrafte (29.). Wenig später kamen die Gäste dann zur mittlerweile verdienten Führung. Nach einem langen Ball genoss Dominik Betz zu viel Platz im Strafraum und traf mit einem Flachschuss in die rechte Torecke (31.). Kurz vor der Pause mussten die Rother einen weiteren Rückschlag hinnehmen, nach einem gut ausgespielten Konter war Betz nicht mehr zu halten und blieb auch im direkten Duell mit Oktay Ay Sieger (45.). Somit ging es mit 0:2 aus Rother Sicht in die Kabinen.

Nach der Pause meldeten sich zunächst die Rother in der Offensive, ein guter Distanzschuss von Philipp Landrock wurde von einem Großweingartner Abwehrspieler im Strafraum mit der Hand geblockt, der fällige Elfmeterpfiff blieb allerdings aus. In der Folgezeit entwickelte sich eine Partie in der sich die Blau-Weißen zwar bemüht zeigten, allerdings offensiv harmlos blieben. Die Gäste spielten hingegen clever ihre Führung aus und lauerten auf Konter. Klare Torchancen blieben so aus, in der Nachspielzeit wurde es dann aber deutlich, zu Ungunsten der SpVgg. Zunächst erzielte Dominik Betz sein drittes Tor (90. +1) in der Partie, Alexander Wagner (90. +4) besorgte kurz vor Schluss den 0:4 Endstand aus Rother Sicht. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gäste gegen insgesamt zu harmlose Rother, der allenfalls etwas zu hoch ausfiel.

Aufstellung SpVgg Roth II: Ay, Oberreuther, Götz, Ewald, Distler, Schneider, Klinger, Vierlinger, Muskat, Kemmether, Landrock, (Hofmann, Kindt, Pape);

Share Button

Hallo liebe Sportler und Sportlerinnen, die Tage werden wieder kürzer und der Sommer neigt sich leider langsam dem Ende.
Alle, die Ihre Fitness über die Wintermonate erhalten und ausbauen möchten, sind in unserer Skigymnastik-Sportstunde für Jung und Alt herzlich Willkommen. Jeder bestimmt sein Tempo des abwechlungsreichen Trainings selbst.
Die Gymnastik macht nicht nur Spaß, sie ist auch gesund und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus, baut Stress ab und stärkt die Muskulatur. Eine kräftige Rücken-, Bauch-, und Gesäßmuskulatur beugt Haltungsschäden und Rückenschmerzen vor. Zudem verbessert das regelmäßige Training sowohl die Koordinationsfähigkeit als auch die Körperkontrolle.

Am 6. Oktober 2017 starten wir mit dem Motto „Fit durch den Winter“ um 19 Uhr in der Sporthalle am Gymnasium Roth.

Bitte bringt Hallenturnschuhe, eine Gymnastikmatte und was zu trinken mit.
Für alle Nicht-Vereinsmitglieder beträgt die Saisiongebühr 40 Euro.

Weitere Infos/Termine

Share Button

Den Blau-Weißen war anzumerken, dass sie die Niederlage in der Vorwoche gegen Pfaffenhofen vergessen machen wollten. Bereits nach fünf Spielminuten tauchte Kevin Kowanda nach einem Konter frei vor dem Büchenbacher Torhüter auf, der im direkten Duell jedoch Sieger blieb und den Ball über den Querbalken lenkte. Denkbar knapp an der Führung vorbei schrammten die Rother auch in der 20. Minute, Patrick Doktorowski traf mit einem sehenswerten Schuss nur den Pfosten. Acht Minuten später belohnten sich die Rother dann aber für ihr couragiertes Auftreten. Max Garcia Gräf setzte sich auf der linken Außenbahn durch und fand mit einer Flanke Matthias Hartmann, der den Ball per Kopf in die Maschen bugsierte (28.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Blau-Weißen sogar auf 2:0 erhöhen. Nach einem Foul an Kapitän Schnitzlein im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, den Hartmann sicher zum 2:0 Halbzeitstand verwandelte (45.).

Nach Wiederanpfiff kamen dann erstmals die Gäste gefährlich vor das Rother Tor. Nach einem Solo setzte Maximilian Stark den Ball alleine vor Daniel Schmidt im Rother Kasten knapp an selbigem vorbei (52.). Kurz darauf sorgte dann Schnitzlein für die Vorentscheidung (59.). Markus Sitzmann war auf der rechten Außenbahn nicht zu stoppen und bediente Schnitzlein, der den Ball nur noch einzuschieben brauchte. Die Gäste steckten aber nicht auf und hatten Pech, dass ein Schuss in der 63. Minute nur am Rother Pfosten landete. Die Rother ruhten sich in der Folge ein wenig zu sehr auf ihrer Führung aus, was zu einigen guten Gelegenheiten der Büchenbacher führte. Nach rund 75. Minuten war es dann Schmidt, der mit einer guten Parade einen Gegentreffer verhinderte. Aber auch die Rother hatten weiterhin Chancen, nun vornehmlich nach Kontern. In der 77. Minute scheiterte zunächst Muskat am Querbalken, drei Minuten später klärte ein Büchenbacher Abwehrspieler einen sehenswerten Hackenschuss von Hartmann auf der Torlinie. In der Schlussphase kamen dann die Gäste noch einmal zurück. Zunächst traf Daniel Burkhardt zum 1:3 (87.), drei Minuten später Maximilian Stark (90.) zum Anschlusstreffer. Den nun knappen Vorsprung brachte die SpVgg allerdings über die Zeit, am Ende ein verdienter Sieg der am Ende knapper ausfiel als es möglich gewesen wäre.

Aufstellung SpVgg Roth: D. Schmidt, Drechsler, Garcia Gräf, Dürschinger, N. Schmidt, Weikelmann J., Schnitzlein, Harrer. Kowanda, Hartmann, Doktorowski, (Bock, Sitzmann, Muskat);

Share Button