Das Nachholspiel der Zweiten gegen den SV Großweingarten, begann äußerst ungünstig. In der sechsten Minute konnte ein Großweingartner ungestört von der linken Seite Flanke und fand Christian Bittner am zweiten Pfosten, der per Direktabnahme zum 1:0 traf. Drei Minuten später schnürte Bittner seinen Doppelpack, nach einem langen Ball setzte er sich im Strafraum durch und traf ins kurze Eck (9.). Die Rother taten sich in der Folge schwer ins Spiel zu finden, kamen aber durch eine Standardsituation zum Anschluss. Alexander Muskat verwandelte einen Freistoß direkt in die linke untere Ecke. Nach einer halben Stunde hätten die Rother sogar den Ausgleich erzielen können, doch Daniel Schmidt, Christian Ritz mit einem Kopfball und Matthias Dillmann im Nachschuss scheiterten am Torwart oder der eigenen Ungenauigkeit. Statt des Ausgleichstreffer fiel kurz darauf das 3:1 für den SV. Wieder agierte die Rother Defensive zu zögerlich, Christian Betz hatte genug Zeit zum Distanzschuss vorzubereiten, der aus gut 30 Metern im rechten Torwinkel landete (34.). Mit einem zwei Tore Rückstand für die Rother ging es dann auch in die Kabinen.

Halbzeit begann für die Blau-Weißen dann aber gut, bereits nach drei Minuten gelang dem Team der Anschlusstreffer. Nach einem schönen Seitenwechsel von Kemmether flankte Christian Ritz von der rechten Seite zum zweiten Pfosten, wo Daniel Schmidt zum 2:3 aus Rother Sicht einköpfte (48.). Wirklich nahe kamen die Rother dem Ausgleich aber in der folge nicht. Im Gegenteil hatte die SpVgg zunächst Glück, dass die Großweingartner hochkarätige Chancen ließen, beziehungsweise an Weidlich im Rother Tor scheiterten. In der 71. Minute gelang den Gastgebern aber schließlich die Entscheidung. Nach einem Freistoß konnten die Rother den Ball im Sechzehner nicht entscheidend klären, Dominik Kühleis setzte nach und traf aus kurzer Distanz zum 4:2 Endstand für den SV.

Aufstellung SpVgg Roth II: Weidlich, Klinger, Zuin, Kindt, Dillmann, Seidel, Ritz, Ewald, D. Schmidt, Kemmether, Muskat, (Alkurdi, Hofmann, Lusitano);

Share Button

Die Partie zwischen der Zweiten Mannschaft der SpVgg und der des TV Eckersmühlen begann bei sommerlichen Temperaturen gemächlich. Der erste halbwegs gefährliche Ball der Gäste brachte dann umgehend die Führung. Die Rother konnten einen hohen Steilpass nicht abwehren, Mendrit Shatri erlief den Ball und schloss vom Elfmeterpunkt eiskalt zum 1:0 ab. Die SpVgg kam zwar mit zunehmender Spieldauer etwas besser ins Spiel, fand aber kaum ein Mittel gegen die Eckersmühlener Defensive. Die Gäste schienen indes mit dem Ergebnis zufrieden zu sein und beschränkten sich auf sporadische Offensiv-Ausflüge. Entsprechend zäh gestaltete sich die erste Hälfte. Erst unmittelbar vor der Pause kamen die Blau-Weißen zu einer guten Gelegenheit. Nach einem Eckball von rechts köpften die Rother aufs Tor, trafen zunächst nur den Pfosten, den Nachschuss konnte ein Eckersmühlener Abwehrspieler vor der Linie klären.

Kurz nach der Pause gelang den Rothern dann der Ausgleich. Nach einem langen Ball war Alex Muskat von der gegnerischen Abwehr nicht mehr zu halten und traf per Flachschuss vom linken Strafraumeck in die rechte Ecke (56.). Danach schlief die Partie wieder ein, keiner der beiden Mannschaften gelang es klare Torchancen zu generieren. Zehn Minuten vor Schluss glückte den Gästen dann der entscheidende Treffer. Nachdem die Rother Defensive den Ball nicht entscheidend klären konnte, gelangte der Ball zu Bastian Allgöwer an der Strafraumkante, der per Flachschuss zum 2:1 Sieg traf. Am Ende ein verdienter Sieg für die an diesem Tag defensiv stärkere Mannschaft in einer insgesamt schwachen Partie.

Aufstellung SpVgg Roth II: D. Schmidt, Zuin, Klinger, Kindt, Distler, Seidel, Schwarz, Lusitano, Muskat, Alatshan, Treitz, (Hofmann, Alkurdi, Ay);

Share Button

In der Anfangsphase bot sich den Zuschauern eine ausgeglichene Partie, mit aussichtsreichen Kombinationen durch beide Teams, allerdings ohne echte Torchancen. Daniel Schmidt im Rother Tor musste erstmals nach zwölf Minuten eingreifen und eine gefährliche Hereingabe in höchster Not klären. Nach einer guten Viertelstunde mussten die Rother dann aber den Rückstand hinnehmen. Nach einem zweifelhaften Ballgewinn der Gastgeber schalteten diese schnell um und überraschten die SpVgg-Hintermannschaft. Am Ende verwandelte Oliver Thanner eine Flanke von der rechten Seite per Kopf zum 1:0 (17.). Zwei Minuten später verpasste Martin Seidel den Ausgleich nach einer Schwarz Flanke denkbar knapp. In der 25. Minute bot sich Alex Muskat die große Chance, seinen Abschluss von innerhalb des Strafraums parierte allerdings der Torwart der SG. Eine Zeigerumdrehung hatten dann die Rother allerdings Glück, ein Distanzschuss von Oliver Harlas landete am Querbalken. Die verbleibende Spielzeit der ersten Halbzeit blieb ausgeglichen, aber arm an Torchancen.

Die Blau-Weißen kamen nach der Halbzeit zunehmend besser ins Spiel und drängten auf den Ausgleich. In der 46. Minute scheiterte Muskat nach einem starken Solo aus kurzer Distanz am gegnerischen Torhüter. In der 57. Minute gelang den Rothern dann aber der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Muskat eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball und leitete zu Moritz Vierlinger weiter. Dieser bediente Johannes Schwarz, der am zweiten Pfosten zum Ausgleich einnetzen konnte. Dann wurde es turbulent und die Rother konnten sich bei Fortuna und Daniel Schmidt bedanken, dass es beim 1:1 blieb. Nach einem fragwürdigen Elfmeterpfiff verschoss Uwe Grimm den fälligen Strafstoß (60.). In der Folge drängten die Gastgeber auf die erneute Führung, scheiterten aber am eigenen Unvermögen oder dem Rother Keeper. Somit blieb es am Ende beim etwas glücklichen Unentschieden, dass sich die Blau-Weißen angesichts der deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche verdient hatten.

Aufstellung SpVgg Roth II: D. Schmidt, Klinger, Zuin, Kindt, Distler, Schwarz, Seidel, Vierlinger, Lusitano, Muskat, Treitz, (Ritz, Alatshan, Hofmann);

Share Button

Das Heimspiel gegen den SC Ettenstadt begann eigentlich äußerst gut für die Zweite. Nach knapp drei Minuten setzte sich Sitzmann erstmals über die linke Außenbahn durch, seinen Querpass verpasste Simon Treitz in der Mitte denkbar knapp. Eine Minute später fand dann ein Steilpass von Patrick Doktorowski Markus Sitzmann, der eiskalt zum 1:0 abschloss. Lang währte die Führung allerdings nicht. Nach einem unmittelbar folgenden Eckball konnte die Rother Hintermannschaft den Ball nicht entscheidend klären und so traf Thomas Brickel aus der zweiten Reihe zum Ausgleich. Bereits in der 8. Minute folgte dann der Ausgleichstreffer. Wieder agierte die Spieli-Defensive zu zögerlich, Yannick Hartmann hatte genug Zeit sich den Ball zurecht zu legen und aus rund 20 Metern per Vollspannschuss zum 2:1 zu treffen. Nach einer Viertelstunde mussten die Rother den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Eine Flanke der Ettenstädter verlängerte die Rother Abwehr an den zweiten Pfosten, wo Christian Link zum 3:1 abstaubte. Im weiteren Verlauf der Partie bekamen die Rother kaum noch einen Fuß auf den Boden. Thomas Brickel sorgte mit einem Doppelschlag (23., 28.) bereits nach einer halben Stunde für überdeutliche Verhältnisse. Kurz vor der Pause gelang den Rother zumindest ein wenig Ergebniskosmetik. Nach einem Eckball traf Patrick Doktorowski per Direktabnahme zum 2:5 (39.).

Hälfte zwei bot nur noch wenig Unterhaltung. Die Gäste mussten nichts mehr für das Spiel tun, die Rother bekamen weiterhin äußerst wenig zu Stande. Ab der 82. Minute musste die SpVgg in Unterzahl spielen, Michael Distler sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann Thomas Brickel, der mit seinem vierten Treffer an diesem Tag den 6:2 Endstand besorgte.

Aufstellung SpVgg Roth II: Weidlich, Klinger, Götz, Kindt, Distler, Seidel, Zuin, Sitzmann, Doktorowski, Muskat, Treitz, (Radojicic, Alatshan, Alkurdi);

Share Button

Am Sonntag traf die Reserve der Kreisstädter SpVgg auf die zweite Mannschaft aus Barthelmessaurach. Auf schwierigem Geläuf entwickelte sich eine zerfahrene Partie, die gespickt mit langen Bällen und nicht von Erfolg gekrönten Einzelaktionen war. In Spielminute 22 wurde der Ball in die Mitte gespielt und Ritz beförderte den Ball per Direktabnahme zum 1:0 in den Winkel. Keine zwei Minuten später war es abermals Ritz, der, nach dem der Gegenspieler den Ball nicht stoppen konnte, die Chance ergriff und das Leder am Torwart zur 2:0 Führung vorbei schob.
Barthelmessaurach gab sich nicht auf und Sven Niedermann nutze eine zu kurze Kopfballabwehr und schloss fulminant per Direktabnahme aus 20 Meter zum Anschlusstreffer ab.
Die Spieli hielt dem darauf folgenden Druck der Grün-Weißen allerdings stand und so ging es mit der knappen 2:1 Führung zum, bei diesem Wetter, bitter nötigen Halbzeittee.

Nach der Halbzeit war es das gleiche Spiel wie zu Beginn der ersten Halbzeit. Erst in der 71. Spielminute konnte der stark aufspielende Jonas Kemmether das spielentscheidende 3:1 schießen. Danach passierte nicht mehr all zu viel und die SpVgg konnte nach zuletzt zwei Niederlagen endlich wieder einen Sieg einfahren und befindet sich einen Spieltag vor Jahresende mit 20 Punkten auf einem zufriedenstellenden 6. Tabellenplatz.

Aufstellung SpVgg Roth II: Trost, Klinger, Götz, Vierlinger, Distler, Seidel, Ritz, Dillmann, Kemmether, Zuin, Treitz, (Muskat, Hofmann, Lusitano);

Share Button