Bereits nach fünf Minuten ging die Zweite gegen die Gäste der SG Thalmässing/Eysölden mit 1:0 in Führung. Berkan Alay eroberte den Ball auf der linken Außenseite und zog in den Strafraum. Von der Grundlinie aus bediente er Kowanda, der in der Mitte keine Probleme hatte den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen. Kurz darauf hatten die Rother Glück, dass die Gäste nicht umgehend den Ausgleich erzielten, ein Distanzschuss landete am Pfosten. Statt den Ausgleich hinnehmen zu müssen erhöhten die Blau-Weißen im Gegenzug auf 2:0. Wieder bediente Berkan Alay Kowanda im Strafraum, diesmal wurde der Rother allerdings vom gegnerischen Torhüter regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alay sicher (10.). Lange hielt diese zwei Tore-Führung allerdings nicht, denn in der 17. Minute glich Christoph Kayr ebenfalls per Strafstoß aus (17.). Danach tat sich in beiden Strafräumen nur noch wenig, erst kurz vor der Pause kamen die Rother noch einmal zu einer nennenswerten Chance. Kowanda scheiterte mit einem Freistoß aus gut 30 Metern an einer guten Parade des Torhüters, den zweiten Ball setzte Alay knapp über den Querbalken.

Bereits zwei Minuten nach der Pause bauten die Rother dann die Führung aber aus. Christian Ritz war auf der linken Außenbahn nicht zu stoppen und bediente Kowanda in der Mitte, der abermals sicher verwandelte. Eine weitere Minute später fiel dann bereits die endgültige Entscheidung. Nach einem Solo durch die gegnerische Viererkette verwandelte Ritz im direkten Duell mit dem Torhüter zum 4:1. Von den Gästen kam nunmehr kaum noch Gegenwehr, den 5:1 Schlusspunkt der Partie setzte Kowanda nach einem Zuspiel von Schmidt in der 58. Minute.

Aufstellung SpVgg Roth II: Trost, Klinger, T. Schmidt, Kindt, Distler, Ewald, Zuin, Landrock, Kowanda, Schwarz, Alay, (Götz, Ritz, Treitz);

Share Button

Mit der ersten ernstzunehmenden Chance gelang den Rothern im Nachholspiel gegen des SV Barthelmesaurach prompt die Führung. Ein langer Ball fand Johannes Schwarz, dieser verlängerte per Kopf auf Abdalmajeed Alatshan. Alatshan passte den Ball sofort zurück zu Schwarz, der den Ball per Flachschuss im rechten Toreck unterbrachte (11.). In der 17. Minute war Maximilian Freller frei durch, Patrick Trost blieb allerdings Sieger im direkten Duell. Auch in der 26. Spielminute rettete Trost seinem Team die Führung, wieder war er im direkten Duell nicht zu überwinden, diesmal scheiterte Dominic Heubeck am Rother Torhüter. Nach rund einer halben Stunde konnte dann auch Trost den mittlerweile verdienten Ausgleich nicht mehr verhindern. Einen langen Ball des SVB konnte die Rother Abwehr nicht entscheidend klären, den ersten Abschluss konnte Trost dann noch parieren, gegen den Nachschuss von Dominic Heubeck war er jedoch machtlos (32.). Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Gastgebern dann sogar der Führungstreffer. Nach einem Konter über die rechte Seite verlor die Rother Defensive Sven Niedermann aus den Augen, der keine Mühe hatte die Flanke aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken (43.).

Nach der Pause folgte postwenden die nächste kalte Dusche für die Blau-Weißen. Nach einem langen Ball setzte sich Maximilian Freller über links durch, zog in den Strafraum und ließ Trost mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke keine Abwehrchance (53.). Damit war die Vorentscheidung gefallen, nur Ay kam mit einem Kopfball nach einer Freistoßflanke dem Torerfolg in der Folge einigermaßen nahe. Ein weiterer Konter sorgte dann für den vierten Gegentreffer aus Rother Sicht. Ein Steilpass hebelte die Defensive aus und Dominic Heubeck ließ Trost im direkten Duell keine Abwehrchance (80.). Damit begnügten sich die Gastgeber, die Rother hatten nun mehr vom Spiel. Mehr als Halbchancen konnte sich die SpVgg allerdings nicht mehr erarbeiten.

Aufstellung SpVgg Roth II: Trost, Oberrreuther, Klinger, Ewald, Kindt, S. Weikelmann, Landrock, Seidel, Kemmether, Schwarz, Alatshan, (Ay, Hofmann, Pape);

Share Button

Die erste Chance der Partie gehörte den Rother. Philipp Landrock fand mit einer Flanke Stefan Klinger, dessen Direktabnahme verfehlte das Tor des SV Großweingarten jedoch knapp. Danach übernahmen allerdings die Gäste mehr und mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen, die Rother konnten sich bei Oktay Ay bedanken der mehrfach eingreifen musste, um das 0:0 zu halten. Glück hatten die Rother auch, dass der Schiedsrichter eine Notbremse von Götz nur mit Gelb bestrafte (29.). Wenig später kamen die Gäste dann zur mittlerweile verdienten Führung. Nach einem langen Ball genoss Dominik Betz zu viel Platz im Strafraum und traf mit einem Flachschuss in die rechte Torecke (31.). Kurz vor der Pause mussten die Rother einen weiteren Rückschlag hinnehmen, nach einem gut ausgespielten Konter war Betz nicht mehr zu halten und blieb auch im direkten Duell mit Oktay Ay Sieger (45.). Somit ging es mit 0:2 aus Rother Sicht in die Kabinen.

Nach der Pause meldeten sich zunächst die Rother in der Offensive, ein guter Distanzschuss von Philipp Landrock wurde von einem Großweingartner Abwehrspieler im Strafraum mit der Hand geblockt, der fällige Elfmeterpfiff blieb allerdings aus. In der Folgezeit entwickelte sich eine Partie in der sich die Blau-Weißen zwar bemüht zeigten, allerdings offensiv harmlos blieben. Die Gäste spielten hingegen clever ihre Führung aus und lauerten auf Konter. Klare Torchancen blieben so aus, in der Nachspielzeit wurde es dann aber deutlich, zu Ungunsten der SpVgg. Zunächst erzielte Dominik Betz sein drittes Tor (90. +1) in der Partie, Alexander Wagner (90. +4) besorgte kurz vor Schluss den 0:4 Endstand aus Rother Sicht. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gäste gegen insgesamt zu harmlose Rother, der allenfalls etwas zu hoch ausfiel.

Aufstellung SpVgg Roth II: Ay, Oberreuther, Götz, Ewald, Distler, Schneider, Klinger, Vierlinger, Muskat, Kemmether, Landrock, (Hofmann, Kindt, Pape);

Share Button

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine weitgehend ausgeglichene Partie zwischen der DJK Raitenbuch und der SpVgg Roth II. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, die DJK konnte zwar leichte spielerische Vorteile für sich verbuchen, kam aber gegen eine gut organisierte Rother Defensive nicht zu wirklichen Chancen. Die Rother selbst erzeugten hingegen allenfalls nach Standards Ansätze von Gefahr. Die beste Chance im ersten Durchgang hatten die Gastgeber kurz vor der Pause, Björn Kindt konnte für seinen bereits geschlagenen Torwart allerdings in höchster Not auf der Linie klären.

Nach der Pause zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang, mit zunehmender Spieldauer übernahm die DJK mehr und mehr die Kontrolle. Dem Spielverlauf entsprechend gelang den Gastgebern dann in der 61. Minute der Führungstreffer. Einen Freistoß aus halblinker Position konnte Ay nur kurz abwehren, seine Vorderleute ließen ebenfalls die Chance liegen den Ball endgültig zu klären. hält den Ball nicht fest. Nutznießer war Leon Schraufstetter, der den Ball im Getümmel über die Linie drückte. Die Blau-Weißen gaben sich nicht geschlagen, allerdings wurden die Lücken in der Defensive durch die verstärkten Rother Angriffsbemühungen in der Folge immer größer. Dennoch gelang den Rothern nach einem gut ausgeführten Konter der Ausgleich. Phillip Landrock setzte sich über die rechte Außenbahn durch und fand mit einem Flachpass Berkan Alay, der nach einer Köpertäuschung mit einem schönen Schlenzer ins linke Eck zum 1:1 traf (71.). In einer umkämpften und hitzigen Schlussphase hatten die Raitenbucher aber das bessere Ende für sich. Nach einem schnell ausgeführten Feistoß am Mittelkreis entwischte Leon Schraufstetter der Rother Defensive und traf im direkten Duell mit Ay zum 2:1 Siegtreffer (84.). Alles in allem mussten die Blau-Weißen somit trotz einer ordentlichen Leistung die Heimreise ohne Punkte antreten.

Aufstellung SpVgg Roth II: Ay, Oberreuther, Klinger, Ewald, Kindt, Dillmann, Kemmther, Schneider, Alay, Alatshan, Treitz, (Götz, Pape, Landrock);

Share Button

Die SpVgg fand gut in die entscheidende Partie um den Aufstieg gegen den punktgleichen SV Kammerstein II. In den ersten fünfzehn Minuten dominierten die Rother das Spielgeschehen, ließen allerdings gute Möglichkeiten zur Führung liegen. Bereits nach zwei Minuten brachte Alex Muskat den Ball zu Doktorowski, der das Spielgerät freistehend am zweiten Pfosten jedoch nicht kontrolliert auf das Tor bringen konnte. Wenig später traf Julian Harrer mit einer Direktabnahme nach einer Flanke nur die Latte. Nach und nach schlichen sich allerdings Fehler in das Rother Spiel ein, zugleich wurden die Gäste stärker. Nach einem langen Ball ging Patrick Fischer mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Torwart Daniel Schmidt, der Schiedsrichter ließ weiterlaufen und Fischer bugsierte den Ball mit viel Glück über die Linie. Das 0:1 aus Rother Sicht war gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Nach der Pause war den Rothern der Wille anzumerken, die Partie zu drehen. Dennoch dauerte es einige Zeit bis klare Torchancen aus den Bemühungen heraussprangen. Der Dosenöffner für das Rother Spiel war ein Freistoß in der 66. Minute nach einem Foul an Muskat. Kevin Kowanda trat aus rund 25 Metern zentraler Position an und versenkte den Ball unhaltbar im linken Torwinkel. Sechs Minuten später drehten die Blau-Weißen die Partie komplett zu ihren Gunsten. Julian Harrer setzte sich stark auf der linken Außenbahn durch und legte überlegt quer zu Christian Ritz, der den Ball am zweiten Pfosten über die Linie drückte. Die Rother beschränkten sich in der Folge nicht auf die Verteidigung des Vorsprungs, sondern spielten weiter nach vorne, um die endgültige Entscheidung zu erzwingen. Allerdings gelang es dem Team nicht die zahlreichen hochkarätigen Chancen auch zu nutzen. Somit blieb es bis in die Nachspielzeit spannend, in der der SV Kammerstein einen Eckstoß zugesprochen bekam. Der Gästekeeper Alexander Windisch rückte mit auf, erreichte den Ball am zweiten Pfosten und scheiterte mit einer nahezu perfekten Direktabnahme am Querbalken. Nach einer weiteren Ecke für die Gäste hatte das Zittern für die Rother dann aber ein Ende. Alex Muskat erlief den Befreiungsschlag und ließ sich auf dem langen Weg Richtung leerem Tor nicht mehr aufhalten. Am Ende bedeutete der 3:1-Sieg die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die A-Klasse. Der verdiente Lohn nach einer konstant starken Saison der Zweiten.

Aufstellung SpVgg Roth II: Schmidt D., Zuin, Oberreuther, Dürschinger, Drechsler, Kindt, Harrer, Schneider, Muskat, Doktorowski, Ritz, (Weikelmann J., Ay, Kowanda);

Share Button